Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr rückt nach Falschmeldung aus

Langenhagen Feuerwehr rückt nach Falschmeldung aus

Die Ortsfeuerwehr Langenhagen ist am Freitagnachmittag gegen 13.45 Uhr mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften zu einem Mehrfamilienhaus an die Straße Im Hohen Felde ausgerückt. Das Alarmstichwort: "Rauchentwicklung im Kinderzimmer." Doch zum Glück stellte sich das als Falschmeldung heraus.

Voriger Artikel
Jeder zweite Einbruch scheitert
Nächster Artikel
JVA: Mehr Plätze für
 Abschiebungshaft

Die Feuerwehr Langenhagen ist wegen einer Falschmeldung ausgerückt.

Quelle: Sven Warnecke (Archiv)

Langenhagen. Nach Auskunft von Langenhagens Feuerwehrsprecher Christian Hasse waren  20 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge unter Leitung von Ortsbrandmeister Jens Heindorf ausgerückt. "Die Meldung klang zunächst sehr brisant", sagt Hasse. Doch der Feuerwehrchef konnte kurz nach Betreten der im zweiten Obergeschoss gelegenen Wohnung rasch Entwarnung geben. Dort brannte nichts, weder im Kinderzimmer, noch in den anderen Räumen."Es gab kein Feuer und keine Gefahr", berichtet der Feuerwehrsprecher anschließend. Er bezeichnet die Alarmierung als klassische "Falschmeldung, wenn auch nicht böswillig".

Wie sich anschließend herausstellte, hatte eine 50 Jahre alte Frau, die in der Wohnung zusammen mit ihren Eltern lebt, in ihrem Zimmer geraucht. Doch dann fiel ihr eine brennende Zigarette zu Boden. Weil es leicht qualmte, wählte die leicht verwirrte Bewohnerin den Notruf.

Wie ein Sprecher der Langenhagener Polizei auf Anfrage sagte, werde die Dienststelle nach gegenwärtigem Stand keine weiteren Ermittler aufnehmen.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr