Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
400 wollen 27 Wohnungen kaufen

Langenhagen 400 wollen 27 Wohnungen kaufen

Das Bauvorhaben der KSG am Langenhagener Eichenpark schreitet voran. Jetzt hat die Regionstochter einen symbolischen Grundstein für das Wohnquartier gelegt. Obwohl die Vermarktung der Immobilie noch nicht begonnen hat, ist die Zahl der Interessenten schon jetzt hoch.

Voriger Artikel
Freibad diese Woche noch offen
Nächster Artikel
Schauspieler hilft Schülern bei IGS-Musical

Das Runde geht - auch hier - ins Eckige: Hauke Jagau (von links), Karl Heinz Range und Mirko Heuer machen aus der Hitzeschlacht auf dem Baufeld das Beste; nachdem Jagau die Zeitkapsel versehentlich viel zu schnell in den Mörtel gefallen war, angeln die Männer sie noch einmal gemeinschaftlich heraus.

Quelle: Zottl

Langenhagen. Zu dem feierlichen "Mittelding zwischen Grundsteinlegung und Richtfest", wie es Regionspräsident Hauke Jagau nannte, hatte die KSG zahlreiche Gäste eingeladen. Die übliche Metallkapsel, die Jagau mit Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer und KGS-Geschäftsführer Karl Heinz Range in einem Mäuerchen versenkte, ist tatsächlich weit vom Grundstein entfernt: Die Bauarbeiten laufen bereits seit April,  die Zeremonie hatte nur noch symbolischen Charakter.

Zuvor hatten vor allem Range und Heuer in Ansprachen die Wichtigkeit des Bauprojekts am Eichenpark gepriesen. Bis Ende 2017 oder Anfang 2018 sollen hier 61 Wohnungen in zwei sogenannten Stadtvillen entstehen. Heuer erinnerte in seiner Rede noch einmal an den Gründungszweck der KSG, die es bereits seit 1949 gibt: preiswerten Wohnraum für jedermann zu schaffen. Neben der Regionsverwaltung sind vor allem die Städte und Gemeinden in Hannover-Land KSG-Gesellschafter - und Langenhagen, so betonte Heuer, sei der größte von allen.  "Die KSG hat in Langenhagen 2000 Wohnungen, danach folgt erst wieder Ronnenberg mit 1000", verkündete er sichtlich zufrieden.

KSG-Chef Range präsentierte die Eckdaten für das Bauprojekt, das mit einem Investitionsvolumen von 15,5 Millionen Euro eines der größten der Gesellschaft ist. Zu dem Komplex an der Walsroder Straße gehört neben den teilweise rollstuhlgerechten, teilweise barrierefreien Wohnungen auch eine Tiefgarage. 34 Wohneinheiten sollen günstig vermietet, die restlichen 27 als Eigentumswohnungen veräußert werden. Die Vermittlung der Mietobjekte will die KSG selbst übernehmen - voraussichtlich ab Oktober soll hier der Startschuss fallen. Zwischen 50 und 60 Interessenten haben sich aber schon jetzt vormerken lassen. "Es wird für einige Zielgruppen immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu bekommen. Diesem Problem wollen wir begegnen", sagte Range.

Für die Vermarktung der Eigentumswohnungen hat die KSG einen weiteren Anteilseigner, die Sparkasse Hannover, ins Boot genommen. Diese will innerhalb der nächsten vier Wochen mit dem Vertrieb beginnen. Doch auch hier haben die Interessenten den Startschuss gar nicht abgewartet. Wie Sebastian Degner vom sogenannten Neubauteam der Sparkasse Hannover berichtet, haben sich bereits jetzt 400 Interessenten für die 27 Wohnungen vormerken lassen. Von der hohen Nachfrage waren sogar die Immobilienprofis überrascht - wenn auch positiv, wie Degner betont. "Es ist natürlich ein großartiger Standort", sagte er.

doc6r6xm1p1gyfucdu94hl

Fotostrecke Langenhagen: 400 wollen 27 Wohnungen kaufen

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr