Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Lehmanns gewinnen zum achten Mal den "Goldenen Spaten"

Langenhagen Die Lehmanns gewinnen zum achten Mal den "Goldenen Spaten"

Die Wände seiner Laube sind mit Auszeichnungen vollgehängt. Am Sonnabend ist eine weitere hinzugekommen: Kurt Lehmann hat zum achten Mal den „Goldenen Spaten“ des Vereins Gartenfreunde der Anlage „Rennbahnblick“ erhalten. Überreicht hat dem 82-Jährigen die Auszeichnung Langenhagens stellvertretender Bürgermeister Willi Minne.

Voriger Artikel
Nach Insolvenz läuft iplay-Golf wieder
Nächster Artikel
Die Feuerwehr zeigt ihre Fahrzeuge

Stolzer Vereinschef: Dietmar Schumacherfreut sich, als Bürgermeister Willi Minne den „Goldenen Spaten“ an Kurt Lehmann überreicht. 

Quelle: Jarolim-Vormeier

Langenhagen. „Einen Garten zu haben ist schön, aber hier werden sie besonders gepflegt“, lobte Bürgermeister Minne.

Laut Vereinschef Dietmar Schumacher haben alle Parzellen derzeit einen Pächter. „Gleich vier auf einen Schlag wollen ihre Gärten zum Saisonende aufgeben“, berichtete der Vereinschef - ebenso viele Interessenten stünden aber schon auf der Warteliste.

Die Grünoase von Kurt Lehmann und seiner Frau Olga setzte sich gegen 74 Gärten durch. Bewertet wurde der Gesamteindruck des Gartens, kleingärtnerische Nutzung, Gemüse und Ruhezone der Parzelle. Einen Tag lang schaute sich der Kleingärtnerverein Berenbostel die Grundstücke an.

Für Lehmann ist es diesmal eine besondere Auszeichnung, weil er im Oktober seinen Garten aufgibt. „Wenn sich die Wehwehchen mehren, muss irgendwann gut sein“, sagte der Gewinner. Seit 1977 stecken die Lehmanns viel Arbeit in ihren Garten. 140 bis 160 Einmachgläser füllten sie pro Saison etwa mit Bohnen, Wurzeln, Kohlrabi und Spinat. Reichlich Obst ernteten sie ebenfalls. „Wir haben uns immer selbst versorgt“, sagte Lehmann. Damit ist im Herbst Schluss: „Dann müssen wir Obst und Gemüse einkaufen“, erklärt er.

von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr