Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Räuber verletzten ihr Opfer mit Rasiermesser

Langenhagen Räuber verletzten ihr Opfer mit Rasiermesser

Zwei brutale Straßenräuber haben in Langenhagen einen 18 Jahre alten Mann überfallen. Sie verletzten ihr Opfer mit einem Rasiermesser und entwendeten ihm die Bankkarte. Nun sucht die Polizei die beiden Täter wegen räuberischer Erpressung und bittet um Hinweise.

Voriger Artikel
Schünemann will in den Landtag
Nächster Artikel
Wieder freie Fahrt auf der Kananoher Straße

Die Polizei Langenhagen sucht zwei brutale Straßenräuber.

Quelle: Symbolbild (Archiv)

Langenhagen. Nach Auskunft von Langenhagens Polizeisprecher Mario Mantei ereignete sich der Raub bereits am Sonnabend, 1. April, im Stadtteil Wiesenau. Seinen Angaben zufolge war der 18 Jahre alte Langenhagener gegen 18 Uhr auf der Heinrich-Heine-Straße unterwegs nach Hause. Plötzlich wurde das Opfer von hinten zu Boden gerissen . Die zwei etwa 20 und 30 Jahre alten Täter hielten den jungen Mann dann fest und bedrohten ihn. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, verletzten sie ihn mit einem Rasiermesser am Oberarm und fügten ihm Schnittwunden zu, berichtet Mantei. Der Verletzte händigte daraufhin den Räubern seine Bankkarte aus.

Die Unbekannten flüchteten daraufhin in Richtung Vahrenwalder Straße. fügten sie dem am Boden liegenden jungen Mann bewusst Schnittwunden am Oberarm zu, so dass er eine mitgeführte Bankkarte
an die Täter aushändigte. Im Anschluss flüchteten sie in Richtung Vahrenwalder Straße.

Mantei beschreibt den jüngeren der beiden Täter als etwa 1,75 Meter groß. Zur Tatzeit trug der schulterlange, schwarze Haare, eine blaue Jeans sowie eine blaue Jacke jeweils mit Löchern. Der Ältere soll etwa 1,60 Meter groß sein. Er hat schwarzes, gelocktes Haar. Beide trugen zur Tatzeit einen Bart und sollen arabisch gesprochen haben.

Hinweise erbittet das Langenhagener Polizeikommissariat unter Telefon (0511) 1094215.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr