Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Blutrachemord: Polizei durchsucht Asylbewerberheim

Großeinsatz in Langenhagen Blutrachemord: Polizei durchsucht Asylbewerberheim

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Dienstagmorgen ein als Asylbewerberunterkunft genutztes Mehrfamilienhaus in Langenhagen durchsucht. Die Polizeiaktion steht nach HAZ-Informationen im Zusammenhang mit dem Blutrachemord von Visselhövede. 

Voriger Artikel
Autofahrerin verletzt sich bei Unfall leicht
Nächster Artikel
"Diese Party hat der Stadt bislang gefehlt"

Die Spurensicherung hat die Arbeit aufgenommen.

Quelle: Antje Bismark

Langenhagen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Verden wollte sich zu den Hintergründen der großangelegten Polizeiaktion noch nicht äußern. "Aus ermittlungstaktischen Gründen", sagt der Erste Staatsanwalt Lutz Gaebler am Dienstag auf Anfrage. Nur so viel wurde bekannt: Auf Geheiß der Staatsanwaltschaft wurden am Dienstag nicht nur in Deutschland zeitgleich mehrere Objekte durchsucht, sondern auch im europäischen Ausland.

Augenzeugen in Langenhagen hatten berichtet, dass die Polizei am Morgen mehrere Personen festgenommen hatte. Nach HAZ-Informationen leben in der Wohnung, die durchsucht worden ist, mehrere Albaner. Am 9. Januar hatten zwei Unbekannte in Visselhövede von einem Motorrad mit hannoverschem Kennzeichen aus Schüsse auf einen 46-jährigen Albaner abgefeuert. Das Opfer erlag seinen Verletzungen. Der 46-Jährige soll in seiner Heimat wegen eines Tötungsdelikts im Gefängnis gesessen haben. Die Angehörigen hatten damals Blutrache geschworen. 

Rückblick: Der Mord von Visselhövede

Ein 46-jähriger Mann wurde in Visselhövede durch mehrere Schüsse, die von einem Motorrad abgegeben wurden, getötet.

Zur Bildergalerie

Die Polizei war am Dienstagmorgen mit mehreren Fahrzeugen an die Hackethalstraße in Langenhagen angerückt. Neben mit Maschinenpistolen und Schutzwesten ausgerüsteten Polizisten waren auch Experten der Spurensicherung sowie Spürhunde im Einsatz. Sie durchkämmten mehrere Stunden lang ein als Asylbewerberunterkunft genutztes Mehrfamilienhaus sowie den Garten. 

Natürlich blieb die Polizeiaktion im einsetzenden Berufsverkehr und zu Schulbeginn nicht lange geheim. Anwohner berichteten etwa von Buspassagieren, die im Vorbeifahren von dem Einsatz Aufnahmen mit ihrem Handy gemacht hatten. 

doc6unkxoizvv818zdlp9x

Fotostrecke Langenhagen: Polizei-Großaufgebot durchsucht Asylbewerberheim

Zur Bildergalerie

Von Sven Warnecke, Tobias Morchner und Karl Doeleke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr