Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Polizei warnt vor neuer Betrügermasche

Langenhagen Polizei warnt vor neuer Betrügermasche

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die derzeit in Langenhagen aktiv sind. Sie geben sich als Handwerker aus und verlangen wegen eines vermeintlichen Schadens Zutritt zu den Wohnungen ihrer Opfer. Eine offenbar andere Tätergruppe gibt sich als Nachbar in Geldnot aus – zweimal mit Erfolg.

Voriger Artikel
Die Moore erkunden bei Moor-Erlebnistagen
Nächster Artikel
Der Robocup ist 
Sprungbrett für den Beruf

Die Polizei warnt vor Trickbetrügern, die derzeit in Langenhagen aktiv sind.

Quelle: Symbolbild (Archiv)

Langenhagen. Diese Masche ist nicht neu: Trickbetrüger geben sich als Handwerker aus und versuchen unter dem Vorwand einer notwendigen Reparatur in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. So ist es am Dienstag gleich zweimal Seniorinnen in Langenhagen ergangen. Nach Auskunft der Polizei klingelte ein etwa 30 bis 40 Jahre alter Mann westeuropäischen Aussehens gegen 9.40 Uhr an der Haustür einer Seniorin in der Straße Im Gehäge. Er gab vor, Schornsteinfeger zu sein. Der schlanke und etwa 1,75 Meter große Unbekannte forderte die 87 Jahre alte Frau auf, Wasser in der Küche aufzudrehen. Dann verschwand der mit Jeans und blaukariertem Hemd bekleidete Täter wieder. Gestohlen wurde wohl nichts, sagt ein Polizeisprecher weiter.

Gegen 17.30 Uhr erschien vermutlich der gleiche Mann an der Hindenburgstraße. Dort klingelte er bei einer 84 Jahre alten Seniorin. Dieses Mal gab er vor, Heizungsmonteur zu sein. Doch auch dort verschwand er wieder so schnell wie er gekommen war – wohl auch ohne Beute, berichtet der Behördensprecher weiter.

Der Polizist warnt davor, Unbekannte arglos in die Wohnung zu lassen. „Gerade bei unangekündigten Handwerkern sollten die Leute grundsätzlich misstrauisch sein“, empfiehlt der Beamte. Das gelte auch bei angeblichen Notfällen, wie etwa einem vermeintlicher Wasserschaden in einer Nachbarwohnung. Zudem sollten die Bewohner ihre Türen nur mit zuvor vorgelegter Sicherungskette öffnen. „Und Fremde sollten niemals in den Räumen allein gelassen werden.“

Von einer neuen Masche weiß der Polizeisprecher ebenfalls zu berichten. Dabei hatte ein Unbekannter am Montag und Dienstag jeweils 20 Euro ergaunert. Der etwa 25 bis 35 Jahre alte Mann südeuropäischen Aussehens hatte zunächst gegen 21.30 Uhr an der Haustür einer 38 Jahre alten Frau in der Straße An der Autobahn geklingelt. Er habe sich als Nachbar ausgegeben, der wegen eines verlorenen Haustürschlüssels den Schlüsseldienst anrufen müsse und dafür 20 Euro benötige, berichtet der Polizist. Die arglose Frau gab dem Trickbetrüger die gewünschte Summe – und hat sie bis heute nicht wiedergesehen. Nur einen Tag später klingelte der offensichtlich identische etwa 1,65 Meter große Mann bei einer 35-Jährigen an der Heinrich-Heine-Straße. Wieder gab er sich als Nachbar und dem gleichen Problem aus. Wieder erhielt er die gewünschten 20 Euro und verschwand.

Vor beiden Maschen warnt die Polizei. Hinweise erbittet der Kriminaldauerdienst in Hannover unter Telefon (0511) 1095555.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr