Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Schaden in der Sporthalle Engelbostel

Langenhagen Schaden in der Sporthalle Engelbostel

Der Schaden einer Wasserleitung, die unter der Sporthalle verläuft, hat den Hallenboden beschädigt. Weil die Reparatur jedoch sehr aufwendig ist, kann der Schaden nach Aussage der Stadt nur in den sechs Wochen dauernden Sommerferien behoben werden.

Voriger Artikel
Buslinie verstärkt für neues Schwimmbad
Nächster Artikel
Ministerin zwischen Kinderbuch und Baugesetz

Der Wasserschaden unter der Sporthalle an der Grundschule Engelbostel kann erst während der Sommerferien behoben werden. Solange muss ein kleiner Teil der Halle gesperrt bleiben.

Quelle: Hartung

Engelbostel. Die Nutzer der Engelbosteler Sporthalle, außer den Schülern der Grundschule auch die Mitglieder des MTV Engelbostel-Schulenburg, müssen sich weiterhin auf Einschränkungen einstellen. Schon seit mehreren Wochen steht etwa ein Achtel der Fläche nicht für den Sportbetrieb zur Verfügung. Nach einer Mitteilung der Stadt Langenhagen, die am Freitag auch der betroffene Ortsrat erhalten hat, ist die Ursache ein Leck in einer Regenwasser-Grundleitung, welche unter dem Gebäude verläuft.

Durch die ausgetretene Feuchtigkeit hat sich der Hallenboden leicht angehoben – dieser Teilbereich darf nicht betreten werden. Hier gibt es in der Sporthalle per Flatterband eine Absperrung. Die restliche Fläche der Halle ist aber nutzbar. Wie alt die Leitung ist, kann nicht sicher ermittelt werden. „Wir gehen davon aus, dass das Alter der Leitung mindestens 50 Jahre beträgt“, sagt Juliane Stahl, Sprecherin der Stadt Langenhagen. Schule und Sporthalle am Klusmoor haben ebenfalls rund ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel.

Das Leck wurde mittels einer Kamerakontrolle der Leitung entdeckt. „Diesen Schaden zu beheben, ist aufwendig und wird einige Zeit dauern. Deshalb wurden während der Osterferien beispielsweise erste vorbereitende Arbeiten vorgenommen“, sagt Stahl und berichtet vom weiteren Zeitplan. Während der Sommerferien soll das Leck mithilfe eines speziellen Verfahrens repariert werden.

Dieses sogenannte „Inliner-Verfahren“, übermittelt Stahl, lasse die sechswöchigen Sommerferien dafür notwendig erscheinen. „In Vorbereitung der Arbeiten muss der Boden in der Mitte der Halle zunächst großflächig geöffnet werden“, sagt Stahl und erklärt, „dass sowohl der Hallenfußboden als auch der darunter liegende Beton aufgeschnitten werden müssen“. Nach der Reparatur wird die Öffnung wieder geschlossen und anschließend der Hallenboden wiederhergestellt. Ab August steht Schule und Verein dann vermutlich die Sporthalle wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr