Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Silbersee: Alles fertig im Südosten

Langenhagen Silbersee: Alles fertig im Südosten

Die Arbeiten im südöstlichen Bereichs des Silbersee sind abgeschlossen. Als letztes Teilstück der nötigen Bodensanierung hat die Stadt Langenhagen den dort verlaufenden Weg erneuern lassen. Somit ist der Rundweg am See wieder komplett.

Voriger Artikel
Geschichtsbewältigung als Flüchtlings-Chance
Nächster Artikel
DLRG lässt Silbersee
 mit Laternen leuchten

Am Silbersee ist der Südostbereich nach einer Bodensanierung neu gestaltet.

Quelle: Stephan Hartung

Langenhagen. Im Juni hatte die von der Stadtverwaltung beauftragte Firma damit begonnen, die Rasenflächen anzulegen und den Sandstrand zu modellieren. Die Bereiche Strand und Liegewiese konnten im Juli zur Nutzung freigegeben werden – und damit rechtzeitig während der Badesaison.

„Aufwendiger gestaltete sich hingegen die zeitgleich begonnene Herstellung des Wegeabschnitts. Er wurde mit einem veränderten Verlauf neu angelegt. Aufgrund der Abhängigkeit von den anderen Arbeiten und den Witterungsverhältnissen konnten diese Arbeiten Mitte Oktober abgeschlossen werden“, teilte Stadtsprecherin Juliane Stahl mit.

Ihren Angaben zufolge investierte die Stadt knapp 50 000 Euro in die Herstellung des Weges und der etwa 5500 Quadratmeter großen Flächen. 3700 Quadratmeter davon waren seit 1995 durch Zäune abgesperrt. Seit Oktober sind auf den jetzt gestalteten Flächen neue Hundeverbotsschilder aufgestellt. Damit will die Stadt den Bereich des Hundestrandes besser kennzeichnen und auf diesen aufmerksam machen.

Die Stadt hatte, wie berichtet, am Südost-Ufer des Silbersees mit Munitionsresten aus dem Ersten Weltkrieg zu kämpfen. Mehrmals musste das Untersuchungsareal im Vorjahr ausgeweitet werden, was die Arbeiten ausdehnte.

doc6s8v5s2i3q9pt9r41sf

Fotostrecke Langenhagen: Silbersee: Alles fertig im Südosten

Zur Bildergalerie

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr