Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Gleichstellung wird im Norden großgeschrieben

Langenhagen Gleichstellung wird im Norden großgeschrieben

Die vier Gleichstellungsbeauftragten der Kommunen im Norden Hannovers wollen künftig stärker zusammenarbeiten. Das haben sie nun bei einem Treffen vereinbart. Auch allein wegen der kurzen Wege. Das soll auch helfen, ressourcenschonend zu arbeiten.

Voriger Artikel
Seit 100 Jahren Blindenhundausbildung
Nächster Artikel
Diebe montieren Mercedes-Embleme ab

Christina Mundlos (von links), Azadeh Weinrich-Kroll, Silke Steffen-Beck und Ilinda Bendler kooperieren künftig stärker in Fragen der Gleichstellung.

Quelle: Privat

Langenhagen/Burgwedel/Isernhagen/Wedemark. "Zusammen mehr bewegen: Gleichstellung – auf geht’s!" - unter diesem Motto starten die vier Gleichstellungsbeauftragten Christina Mundlos aus Langenhagen, Azadeh Weinrich-Kroll aus Isernhagen,  Silke Steffen-Beck aus Wedemark und Ilinda Bendler aus Burgwedel neu durch.

"Gleichstellung im Norden der Region Hannover war lange Zeit personell geschwächt", betont Langenhagens neue Gleichstellungsbeauftragte Christina Mundlos. "Das hat sich glücklicherweise geändert." In Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen und der Wedemark gebe es in den Rathäusern mittlerweile wieder jeweils eine kommunale Gleichstellungsbeauftragte.

Um jedoch ressourcenschonender arbeiten zu können "und weil vier kluge Frauenköpfe gemeinsam mitunter mehr bewegen als alleine", hatten sich die Gleichstellungsbeauftragten zu einem neuen Arbeitskreis zusammengeschlossen, teilt Mundlos ferner mit.

"Regelmäßige Treffen sollen dem kollegialen Austausch dienen, die Erarbeitung kooperativer Angebote vorantreiben und somit Zeit und Budget schonen", betont Mundlos auch im Namen ihrer Kolleginnen.  Davon profitierten auch die Einwohner - "und kommunalen Verwaltungen gleichermaßen, denn viele Angebote für die Öffentlichkeit werden so gemeinsam auf den Weg gebracht und beworben".

Dank der öffentlichen Verkehrsanbindungen sei es für die Einwohner der vier Kommunen zudem möglich, an den unterschiedlichen Veranstaltungen nach Interesse teilnehmen zu können, meint Mundlos. "Zusammen kann mehr bewegt werden: Gleichstellung – auf geht’s!"

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr