Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Einbrecherinnen hinterlassen Lipgloss am Türspion

Kaltenweide Einbrecherinnen hinterlassen Lipgloss am Türspion

Drei Frauen haben am Donnerstag versucht, in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses einzudringen. Doch das Einbrecherinnen-Trio machte zu viel Lärm und alarmierte den Bewohner, der es überraschte.

Voriger Artikel
SOS in der Sporthalle der Gesamtschule
Nächster Artikel
Bad-Eröffnung verzögert sich um drei Monate

Beim Versuch, eine Tür aufzubrechen, machten drei Einbrecherinnen so viel Lärm, dass sie den Bewohner aufschreckten.

Quelle: Symbolbild

Langenhagen. Die Polizei fahndet nach einem weiblichen Einbrechertrio. Nach Auskunft von Langenhagens Kommissariatssprecher Rüdiger Vieglahn hatten die drei Frauen am Donnerstag gegen 12.15 Uhr an der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus am Elisabeth-Selbert-Weg in Kaltenweide zunächst mehrfach geklingelt. Als ihnen nicht geöffnet wurde, versuchte eine der Täterinnen mithilfe eines bislang unbekannten Werkzeugs das Türschloss zu öffnen. Doch das metallisch klingende Geräusch habe den in der Wohnung weilenden Bewohner aufgeschreckt, berichtet Vieglahn weiter. Der Mann riss daraufhin ruckartig die Tür auf. So überrascht, flüchteten die drei Frauen in unbekannte Richtung.

Der Bewohner beschreibt sie als etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und etwa 30 Jahre alt. Eine der europäisch wirkenden Frauen trug zur Tatzeit blonde, schulterlange Haare und einen dunklen Wintermantel. Eine zweite hatte eine Mütze auf dem Kopf, war mit einer dunkelgrauen Jacke bekleidet und sprach hochdeutsch.

Die Polizei konnte später bei der Tatortaufnahme am Türspion der gegenüberliegenden Wohnungstür einen Abdruck von Lipgloss sichern, der den Einbrecherinnen zugeordnet wird. Wie sie in das Treppenhaus gelangt sind, steht indes noch nicht fest.

Hinweise erbittet die Polizei Langenhagen unter der Telefonnummer (0511) 1094215.

von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr