Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Expert bekennt sich klar zu Godshorn

Langenhagen Expert bekennt sich klar zu Godshorn

Stefan Müller, Vorstandsmitglied des Unternehmens Expert, hat sich zum Godshorner Standort bekannt. Er bezeichnet ihn als alternativlos. Obwohl erst vor Kurzem erheblich erweitert, sucht der Dienstleister nun erneut händeringend nach Expansionsflächen – nach Möglichkeit in Langenhagen.

Voriger Artikel
120 Kinder vergnügen sich in den Ferien
Nächster Artikel
Einsatz von Bunsenbrenner löst Alarm aus

Expert-Vorstand Stefan Müller (rechts) erläutert dem CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann das Platzproblem seines Unternehmens am Standort Bayernstraße.

Quelle: Sven Warnecke

Godshorn. Erst vor knapp drei Jahren hat Expert an der Bayernstraße knapp 10 Millionen Euro in die neue Verwaltung investiert. Doch damit ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Das Unternehmen sucht händeringend für ein modernes, neues Lager erneut Flächen und plant ein weiteres Mal, einige Millionen Euro in die Hand zu nehmen. Müller sei bei der Suche auch über den Tellerrand Langenhagens hinausgeschaut worden, etwa nach Großburgwedel. Doch dort sei letztlich der Logistiker Fiege zum Zuge gekommen, berichtete Müller bei einem Besuch des CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann. Auch in Walsrode sei ein etwa 50.000 Quadratmeter großes Grundstück ins Visier von Expert gekommen. Doch das sei wegen der Entfernung zu Godshorn letztlich ausgeschieden.

„Wir wollen am Standort bleiben“, betonte Müller angesichts der Infrastruktur und der verkehrlichen Anbindung Langenhagens. Doch nicht nur deshalb. Aktuell arbeitet Expert im Zwei-Schicht-Betrieb, erwägt aber auch wegen des boomenden Online-Geschäftes, diesen auf drei Schichten auszudehnen. Und das böte der Standort Bayernstraße, berichtete Müller. „Der Weggang aus Langenhagen war keine Option.“ Das Unternehmen sei gut verwurzelt. Müller sprach deshalb auch von „idealen Strukturen“.

Seit 2016 ist seine Firma aber auf der Suche nach neuen Flächen für die Logistikabteilung, in der etwa 150 der 450 Langenhagener Mitarbeiter beschäftigt sind. „Es gibt keine Gespräche in Sachen Neubau“, betonte Müller. Vorerst seien Mietlösungen im Umfeld gefunden worden. „Nun haben wir keinen Druck mehr.“ Gleichwohl setzt Expert Hoffnungen in den Umzug der benachbarten Firma Hempelmann, die es in das von der Stadt just entwickelte neue Gewerbegebiet an der Münchner Straße zieht. Deren bisheriges Grundstück würde durchaus gefallen, sagte Müller mit Blick auf die räumliche Nähe. Doch angesichts des dortigen Firmengebäudes bremst das Expert-Vorstandsmitglied zu große Erwartungen. Man habe zwar grundsätzliches Interesse, doch es müsse auch wirtschaftlich passen, meinte er angesichts der aktuell angesagten modernen Hochregallager.

Den ehemaligen Banker Fredermann interessierten bei seinem Besuch auch die Modalitäten des E-Commerce, also des Internethandels. Expert sei gerade dabei, sämtliche Verkäufer mit iPads auszustatten und zu schulen, berichtete Müller. „Die Digitalisierung treibt uns alle“, sagte er. Aus diesem Grund sei es immens wichtig, den Kunden nicht nur fachlich auf Augenhöhe zu begegnen. Auch aufgrund der Beratung der stationären Händler – einhergehend mit den im Internet in Aussicht gestellten niedrigen Preisen – würden diese dann neue Kunden generieren können, war Müller überzeugt. Und er ist sich auch sicher, dass etwa ein angeschlossener Händler in Burgdorf die Ware auch dank des Godshorner Lagerstandortes schneller beim regionalen Kunden haben könne als irgendein anderer Internetanbieter.

Das ist die Firma Expert

Expert mit Sitz in Langenhagen ist eine Verbundgruppe, in der aktuell 210 Gesellschafter und Mitglieder mit insgesamt 443 Standorten in ganz Deutschland zusammengeschlossen sind. Gegründet wurde die Fachhandelskooperation im Jahr 1962. Von der Bayernstraße aus kümmern sich die Beschäftigten um die gesamte Infrastruktur der Fachhändler: von Ladenbau über Buchhaltung und Schulungen bis hin zu Marketing und IT. Ein Plus für das Godshorner Unternehmen: Es setzt stark auf Ausbildung. „Unsere Strategie ist, alle Azubis zu übernehmen“, sagt Expert-Vorstand Stefan Müller. Denn es herrsche große Konkurrenz im Einzelhandel. „Wir freuen uns über jede Bewerbung“, wirbt Müller – auch noch für den in Kürze beginnenden Ausbildungsstart. Das Unternehmen bietet etwa Logistikern, Kaufleuten und IT-Fachleuten eine Ausbildungschance.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr