Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Grauer November sorgte für Frühlingsstimmung

Langenhagen Grauer November sorgte für Frühlingsstimmung

Sie sind vor allem an Hauptverkehrsstraßen zu finden: Narzissen, Tulpen und Traubenhyazinthen leuchten in bunten Farben auf den Mittel- und Seitenstreifen und verschönern damit jede rote Ampelphase.

Voriger Artikel
Explosionsgefahr: Gebäude in Langenhagen evakuiert
Nächster Artikel
Vom Praktikum profitieren beide Seiten

Langenhagen. Schon während des nassen und kalten Herbstes liefen die Vorbereitungen auf einen schönen Frühling in Langenhagen auf Hochtouren, denn im November pflanzte die Stadtverwaltung gemeinsam mit einer holländischen Firma an sieben Standorten entlang der Bothfelder und Godshorner Straße verschiedene Blumenzwiebeln. Für 59.000 Stück zahlte die Abteilung für Stadtgrün 7400 Euro.

Ingrid Parelica findet den Preis mehr als angemessen: "Die Bepflanzung sieht toll aus und passt super zum Frühling. Für meinen Geschmack hätten es höchstens mehr Tulpen sein können, das sind nämlich meine Lieblingsblumen." Zustimmung erhält die Langenhagenerin von Peter Möller: "Die Blumen sind so farbenprächtig, das erinnert mich an meinen Urlaub am Bodensee." Jüngere Bürger sehen die Ausgabe dagegen etwas kritischer, da 7400 Euro für sie noch sehr viel Geld sind. "Bildung, Kindergärten, Flüchtlingshilfe oder Renovierungsarbeiten," fallen Saida Canovic als andere wichtige Punkte ein, in die investiert werden sollte. Dennoch kann sich auch die Elfjährige der üppigen Blüte nicht entziehen: "Nur für Blumen ist das zwar schon viel Geld, aber es sieht bei dem sonnigen Wetter ja wirklich toll aus. Da macht es mir gleich viel mehr Spaß, raus an die frische Luft zu gehen."

Bei so vielen positiven Rückmeldungen seitens der Bevölkerung bleibt zu hoffen, dass die Stadt Langenhagen nächstes Jahr noch weitere Flächen in Angriff nehmen wird.

doc6u9b75gl7sl1a6pzbo0a

Von Marina Hoyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr