Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gefasst: Polizei fängt kranken Bussard ein

Engelbostel Gefasst: Polizei fängt kranken Bussard ein

„Die Polizei - Dein Freund und Helfer“ einmal ein wenig anders: Streifenbeamte des Langenhagener Kommissariats haben am späten Sonntagabend am Rande Engelbostels einen offensichtlich kranken und hilflosen Bussard „dingfest gemacht“ und anschließend in die Tierärztliche Hochschule nach Hannover zur weiteren Behandlung gebracht.

Voriger Artikel
Johanniter rücken 12.000-mal aus
Nächster Artikel
Die IGS Süd ist angekommen

Die Polizei hat einen Bussard in Gewahrsam genommen, der hilflos an einem Feldrand hockte.

Quelle: Symbolfoto

Langenhagen. Nach Auskunft der Polizei hatten die Beamten den flugunfähigen Greifvogel am Sonntag gegen 22 Uhr am Feldrand im Bereich Schul- und Garmsstraße in Engelbostel entdeckt. „Da er die von Beginn an gut gemeinten Absichten der eingesetzten Polizeibeamten nicht erkennen konnte, versuchte er zunächst, fußläufig zu fliehen, um sich so der drohenden Ingewahrsamnahme zu widersetzen“, berichtete Langenhagens Polizeisprecher Rüdiger Vieglahn gestern von der tierischen Aktion. Trotz „einfacher körperlicher Gewalt“ habe der Bussard bis zuletzt Widerstand geleistet, heißt es in seinem Bericht weiter.

Doch letztlich war alles zwecklos. Den Beamten gelang es dann, den Vogel „behutsam ,festzunehmen‘“, schildert Vieglahn den nächtlichen und nicht alltäglichen Einsatz. Was die folgende ärztliche Begutachtung an der TiHo schließlich für ein Krankheitsbild bei dem Bussard aufgezeigt hat, stand gestern noch nicht fest, so der Polizeisprecher abschließend.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr