Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hallenfreibad schränkt Sauna ein

Langenhagen Hallenfreibad schränkt Sauna ein

Von Montag an ist die Sauna im Hallenfreibad Godshorn wochentags kürzer geöffnet. Zudem wird sie fortan am Wochenende geschlossen sein. Geschäftsführer Stefan Otte will damit die laufenden Kosten der in Schieflage geratenen Betreiber-GmbH senken. Die langfristige Finanzierung bleibt indessen offen.

Voriger Artikel
Wenn die Lichtlein glühn
Nächster Artikel
Weihnachtsmarkt um 
die Elisabethkirche

Die Öffnungszeiten der Sauna werden in Godshorn nun eingeschränkt. Eine komplette Schließung war diskutiert, aber verworfen worden.

Quelle: Junker (Archiv)

Godshorn. Schon im Herbst hatte Otte im Gespräch mit dieser Zeitung angekündigt, das Geschäftsmodell rund um das Hallenfreibad zu überprüfen. Hintergrund sind die finanziellen Schwierigkeiten, in denen die Gesellschaft seit Beginn des Jahres steckt. Mehrfach drohende Zahlungsunfähigkeit konnte zwar nach wiederholter Prüfung aller Zahlen offenbar abgewendet werden. Mehr noch: Dank einer anonymen Privatspende konnte der SV Langenhagen zum alleinigen Anteilseigner der GmbH werden, bei der rund ein Dutzend Personen beschäftigt ist. Gleichwohl, so Otte seinerzeit, sollten mit dem ebenfalls unentgeltlich zur Seite gestellten "Berater" die finanziellen Schwachstellen ausgelotet werden.

Was genau dieser Berater gesagt hat, darüber schweigt sich Otte auf Nachfrage aus. Die Öffnungszeiten der Sauna werden jetzt erstmal wochentags um jeweils mehrere Stunden reduziert. Diese Entscheidung ist deutlich weniger radikal als sie gesellschaftsintern zu Beginn der Beratungen noch diskutiert worden war. "Die vollständige Aufgabe des Saunabetriebes war für die Betreiber der Hallenfreibad Godshorn GmbH schon unter dem sozialen Anspruch, dass die nach 43 Jahren zusammengewachsene treue Gemeinschaft der Saunagänger bis zur Neueröffnung des Bades an der Bult einen angenehmen Ausklang der Saison finden solle, keine Alternative", heißt es in einer Pressemitteilung, die erst nach mehrfacher Nachfrage dieser Zeitung versandt wurde. Die Sauna öffnet künftig wochentags erst um 10 Uhr statt wie bisher um 9 Uhr. Am Montag bleibt die Startzeit bei 14 Uhr. Abends endet die Saunazeit künftig um 20 Uhr statt um 22 Uhr. Nur Donnerstag, weiterhin dem Damentag, bleibt die Sauna nun bis 21 Uhr geöffnet. Der Öffnungstag am Sonnabend wird komplett gestrichen. Die Änderung ist auf der Homepage des Hallenfreibades bislang nur unter dem Menüpunkt "Aktuelles" zu finden, unter "Sauna" werden weiterhin die alten Öffnungszeiten genannt. Weitere Nachfragen zur Höhe der damit erzielten Ersparnis und weiteren Schritten ließ Otte bis Sonntag unbeantwortet.

Auch im Rathaus Langenhagen herrscht derzeit gelinde Verwunderung über das Schweigen in Godshorn. Bis zum Jahresende wollte sich Otte mit einer genauen Aufführung der finanziellen Situation der Gesellschaft an Bürgermeister Mirko Heuer wenden, um über eine mögliche finanzielle Unterstützung in 2017 zu beraten. In den Zuschusslisten von Vereinen und Institutionen, über die der Finanzausschuss derzeit berät, ist vom Schwimmbad nichts zu lesen. Heuer sagte dieser Zeitung, er habe von Otte seit den Gesprächen im Sommer nichts mehr gehört.

Von Rebekka Neander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr