Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rathaus will Bürgern mehr Service bieten

Langenhagen Rathaus will Bürgern mehr Service bieten

Für mehr Kundenfreundlichkeit sollen Bürgerbüro und Zulassungsstelle im Langenhagener Rathaus umgebaut werden. Das lässt sich die Verwaltung alles in allem gut 100.000 Euro kosten. Beginn der etwa vierwöchigen Arbeiten ist für den 24. April - bewusst nach den Osterferien - geplant.

Voriger Artikel
Klinik unterstützt Gesundheitsthemenwochen
Nächster Artikel
Landwirt darf nicht expandieren

Die Mauern sollen weg: Mit dem Umbau des Bürgerbüros und der Zulassungsstelle versprechen sich Leiterin Kerstin Reimers und Kollege Uwe Günther eine Verbesserung des Bürgerservices.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. Aktuell sitzen die Mitarbeiter der Zulassungsstelle und des Bürgerbüros im Langenhagener Rathaus in mehreren kleinen sowie separaten Räumen. Die einen können etwa nur Pässe ausstellen, die anderen beispielsweise nur Fahrzeugpapiere ausstellen. In der Folge kam es bei Krankheitswellen durchaus auch zu personellen Engpässen und damit zu zum Teil arg begrenzten Öffnungszeiten, berichtet die Leiterin des Bürgerbüros, Kerstin Reimers.

Das soll nun mit dem Umbau ihrer Abteilung anders werden. Im laufenden Betrieb sollen ab dem 24. April unter anderem Zwischenwände entfernt werden und größere Räume entstehen, kündigt Reimers die auf vier Wochen veranschlagten Arbeiten an. Der Termin sei bewusst nach dem Ende der Osterferien und vor Beginn der Sommerferien gelegt worden. Gleichwohl: In der Bauphase rücken die Mitarbeiter dann zunächst ein wenig zusammen.

Doch bereits im Vorfeld wurde gearbeitet - die insgesamt 16 Mitarbeiter geschult. Die Kollegen des Bürgerbüros sollen künftig auch Fahrzeuge zulassen können, und die der Zulassungsstelle eben auch Pässe ausstellen. Allein die  Schulung lässt sich die Stadt nach Angaben von Personalchef Carsten Geese circa 10.000 Euro kosten. Weitere 20.000 Euro werden für den Kauf zusätzlicher IT-Lizenzen fällig. Die Anschaffung neuer EDV-Hardware - die in den nächsten Jahren soundso ausgetauscht werden müsste - kostet noch einmal 65.000 Euro. Aus diesem Grund spricht Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer auch von "vorgezogenen Investitionen". Alles zusammen lässt sich die Stadt das Mehr an Bürgerservice etwa 100.000 Euro kosten. 

Geeses Angaben zufolge will die Stadtverwaltung so die "Verlässlichkeit steigern". Reimers spricht gar von einer "extremen Verbesserung des Bürgerservices".

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr