Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -2 ° Schneeregen

Navigation:
Ortsrat will Bücherschrank für Godshorn

Godshorn Ortsrat will Bücherschrank für Godshorn

Langenhagen hat ihn bereits: einen öffentlichen Bücherschrank auf dem Marktplatz. Nun wollen auch die Godshorner eine derartige Einrichtung. Der Antrag des Grünen-Ortsratsmitglieds Habibollah Eslami-Mirabadi hat bei den anderen Vertretern im Gremium durchweg Gefallen gefunden.

Voriger Artikel
Brodowy ist zu Gast und bringt Besuch mit
Nächster Artikel
Immer wieder Chaos an Renntagen

In Langenhagen steht bereits ein öffentlicher Bücherschrank auf dem Marktplatz.

Quelle: Stephan Hartung

Godshorn. „Obwohl unser Alltag von Telekommunikation, Digitalisierung und Internet bestimmt wird, ist die Einrichtung eines öffentlichen Bücherschrankes sinnvoll“, begründet Eslami-Mirabadi seinen Antrag. Denn das Lesen von Büchern in traditioneller Weise fördere und unterstütze den natürlichen Umgang mit Büchern, meint er. Zudem habe nicht jede Familie Zugriff auf einen Computer und zu guter Letzt gebe es in vielen Haushalten zahlreiche Bücher, die ungenutzt in den Bücherregalen stünden, argumentiert der Grüne.

„Mithilfe offener Bücherschränke können Menschen motiviert werden, die gute Tradition des Lesens fortzusetzen“, sagt Eslami-Mirabadi. So werde nicht nur die Bildung, sondern auch die Lesekultur gefördert. Ihm schwebt vor, dass ein „Schrankpate“ ehrenamtlich für den Bücherschrank verantwortlich zeichnen solle. Seinen Angaben zufolge koste eine derartige, von der Stadt zu finanzierende Einrichtung etwa 3000 Euro.

„Ich finde die Idee sehr gut“, kommentierte das Godshorns Ortsbürgermeisterin Ute Biehlmann-Sprung (CDU). Sie werde dem Antrag zustimmen, vorausgesetzt es finde sich ein Pate, meinte sie angesichts möglicher Vandalismusschäden. Doch da konnte sie Eslami-Mirabadi beruhigen. „Ich würde gern die Patenschaft übernehmen“, sagte er. Zumindestens so lange er dem Ortsrat angehöre. Gleichwohl wolle er sich bemühen, weitere Ehrenamtliche für eine Patenschaft zu gewinnen. SPD-Ortsratsmitglied Sven Maurer ließ sich nicht lange bitten. Er erinnerte in diesem Zusammenhang an einen gleichlautenden SPD-Antrag. Aus diesem Grunde werde seine Partei ebenfalls als Pate fungieren, kündigte Maurer an.

Nun muss die Langenhagener Stadtverwaltung prüfen, wie sie diesen einstimmig gefassten Antrag aus dem Ortsrat Godshorn umsetzen kann. Als Standort hat das Gremium bereits den Le-Trait-Platz ins Auge gefasst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr