Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
In der Stadt gibt es zu viele Taxen

Langenhagen In der Stadt gibt es zu viele Taxen

Als zentralen Brennpunkt bezeichnen Gutachter jetzt Langenhagen samt des Flughafen - und zwar unter dem Aspekt der vergebenen Taxi-Konzessionen. Derzeit seien 122 vergeben, diese Zahl müsse mittelfristig um etwa 20 gesenkt werden, heißt es in dem Gutachten.

Voriger Artikel
Engelbostel: Gefahr durch parkende Autos
Nächster Artikel
Gemeinsames Kochen schult den Kopf

In Langenhagen gibt es zu viele Konzessionen für Taxis, vor allem wegen der Flughafen-Nähe.

Quelle: Nancy Heusel

Langenhagen. In Auftrag gegeben hatte die Region Hannover die Untersuchung, die als Behörde die Konzessionen vergibt. Am Dienstag hatten die Fachleute ihr Papier erstmals dem Verkehrsausschuss der Region vorgestellt, nun beginnt die Beratung darüber. Klar sind demnach zwei Punkte: Die Region soll zusätzliche Anträge auf eine Konzession ablehnen, und sie kann bereits vergebene nicht pro forma entziehen. Das Ziel von 100 bis 105 Konzessionen für Langenhagen könne deshalb nur erreicht werden, wenn Unternehmer ihr Geschäft aufgeben. Aus Sicht der Gutachter wird dies zwischen fünf bis zehn Jahre dauern.

Für Langenhagener indes kommt die Nachricht nicht überraschend, denn vor allem am Flughafen gibt es viele Taxifahrer, die zum Teil sehr lange auf ihre Kunden warten und deshalb auch Fahrten im näheren Umfeld nur ungern annehmen. "Wir haben keinen Einfluss auf die Vergabe der Konzessionen", stellt Flughafen-Prokurist Michael Hesse klar. Sein Unternehmen habe vielmehr - im Gegensatz zu früheren Jahren - mit zwei Taxiverbänden aus Langenhagen einen Vertrag abgeschlossen, deren Mitglieder dann die Flugreisenden bedienen. Um die Qualität auch dieser Fahrten zu verbessern, empfehlen die Gutachter "eine qualifizierte Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit und der finanziellen Leistungsfähigkeit".

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr