Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
In den Ferien wird groß saubergemacht

Langenhagen In den Ferien wird groß saubergemacht

Die Langenhagener Stadtverwaltung nutzt die Sommerferien und Schließzeiten in den Kindertagesstätten, um sie auf Vordermann zu bringen. Dabei schrubben nicht nur die städtischen Bediensteten der Eigenreinigung, sondern auch Mitarbeiter von Fremdfirmen.

Voriger Artikel
Dennis Carlini spielt und feiert
Nächster Artikel
Edda Skowronek: Ein Leben fürs Gymnasium

Manuela Burkhard, Piotr Kaczmarczyk und Jens Kreise (rechts) reinigen die Kita Stadtmitte. 

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. In der Kita Stadtmitte brummen momentan die Maschinen. Vier Mitarbeiter der städtischen Eigenreinigung nutzen die aktuelle Schließzeit, um die Einrichtung an der Konrad-Adenauer-Straße sauberzumachen. Dabei wird nicht nur in jeder möglichen Ecke und das Mobiliar umfangreich gereinigt, es wird auch das Parkett aufgearbeitet.

"Wir nutzen die Zeit, in der der normale Betrieb nicht läuft, zur intensiven Reinigung", erläutert Langenhagens Stadtsprecherin Juliane Stahl. Denn vor allem die Parkettbehandlung benötige entsprechend Zeit. Dabei verwende das städtische mobile Team der Eigenreinigung in den Kitas Stadtmitte und Kaltenweide eine spezielle Reinigungsmilch. Sie zeichne sich unter anderem dadurch aus, "dass sie rein pflanzlich ist", betont Stahl.

Überhaupt werde so wenig Chemie wie möglich verwendet, ergänzt Thomas Kopf, kommissarischer Leiter der Abteilung Gebäudeverwaltung. Die Mitarbeiter seien in Fragen der Dosierung besonders geschult, berichtet Kopf.

Aktuell sind die derzeit 36 Mitarbeiter der städtischen Eigenreinigung in 43 Langenhagener Einrichtungen aktiv. Diese reichten von der Toilette am Silbersee bis hin zur Brinker Schule. Dabei würden die vornehmlich Teilzeitkräfte 780 Wochenstunden putzen. Die Kräfte reinigen so etwa 190.000 Quadratmeter Gebäudefläche, rechnet Kopf vor.

Seinen Angaben zufolge kommen im nächsten Jahr 39 weitere Mitarbeiter zur städtischen Eigenreinigung hinzu, ein Jahr später noch einmal 16. So wie es der politische Beschluss vorsieht, betont Kopf. "Die Stadt ist ein recht attraktiver Arbeitgeber", meint der kommissarische Abteilungsleiter. Aus diesem Grund sehe er auch keine Schwierigkeiten, dass die Stellen besetzt werden können.

Die zunächst 75 und ein Jahr später dann insgesamt 91 Kräfte - allesamt in Teilzeit - sollen ab 2017 alle Langenhagener Schulen und Kindergärten reinigen. Bis auf das Schulzentrum. Da habe man einen langfristigen Vertrag mit einer Fremdfirma, berichtet Kopf.

Aktuelle Fremdaufträge

Nicht nur städtische Bedienstete sind derzeit mit Reinigungsarbeiten betraut. Nach Auskunft von Stadtsprecherin Stahl wurden auch Fremdfirmen. Etwa in der Grundschule Kaltenweide: Dort gibt es eine Grundreinigung der WC-Anlage und Böden. Diese werden auch versiegelt.

In der Adolf-Reichwein-Schule stehen diverse Grundreinigungsarbeiten von Klassenräumen und der Sportumkleidebereiche an. In der Gutzmannschule werden die Teppiche in den Klassenräumen grundgereinigt. In der Schule Godshorn stehen sowohl die Grundreinigung der Teppiche in den Klassenräumen wie auch der Böden in den Sporthallen an. Diese erhalten zudem eine neue Sportbodenbeschichtung. Weiterhin werden alle Langenhagener Schulen bei einem sogenannten Staubgang kurz vor Ferienende noch einmal gereinigt. Dabei kalkuliert die Stadt etwa 250 Arbeitsstunden ein.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr