Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gute Fee im Jugendamt

Langenhagen Gute Fee im Jugendamt

Manchmal braucht es einfach eine gute Fee. Wenn beispielsweise ein kleiner Junge, dessen Mutter derzeit schwere Tage hat, von nichts so sehr träumt wie von einem Fahrrad. Weil die Prüfung in der Schule bevorsteht. Dann geschehen zwischen Gesetzestexten und Verordungen zuweilen auch kleine Wunder.

Voriger Artikel
RKS bildet Schulsportassistenten aus
Nächster Artikel
Zähne zeigen

Wahrscheinlich wird es anders verpackt sein, als dieses künstlerisch in Szene gesetzte Rad. Aber Freude wird die Gabe wohl in jedem Fall bereiten.

Quelle: Eggers (Symbolbild)

Langenhagen. Was tun, wenn der Geburtstag bevorsteht, - und wichtiger noch: die Fahrradprüfung in der Schule, aber das Konto der Mutter beim besten Willen keinen Spielraum mehr einräumt? Dann bedarf es in Langenhagen für kleine Wunder inzwischen zuweilen nur noch eines Anrufs. Den hat jetzt Uwe Guelke entgegen nehmen dürfen, der Vereinsvorsitzende des Repair-Treffs Langenhagen.

Am anderen Ende der Leitung saß eine mitfühlende Mitarbeiterin des Langenhagener Jugendamtes. Ein Junge, so hieß es, feiere in der nächsten Woche seinen Geburtstag. Und nichts wünsche er sich so sehr wie ein Fahrrad. Das wünschen sich bestimmt viele Kinder. Aber nicht jedem steht zugleich in den Tagen vor den Zeugnissen auch das Fahrrad-Training in der Schule bevor.

Guelke, selbst Vater, bat um einen Moment Geduld, beriet sich mit seinem Team, das sich seit Monaten im Repair-Treff um das Aufarbeiten gespendeter Fahrräder für bedürftige Langenhagener kümmert, und konnte schon wenig später eine gute Nachricht der eingesetzten Familienbetreuerin überbringen: Ein Kinderrad sei vorhanden, ein gespendeter Helm auch, beides werde pünktlich zum Geburtstag auf dem Gabentisch stehen.

Solche Punktlandungen gelingen nicht immer, wie Guelke einräumen muss. Einfach, weil der Bedarf an Rädern - vor allem für Kinder - kaum durch Spenden zu decken sei. Deshalb hat der Repair-Treff eine wöchentlich besetzte Annahmestelle eingerichtet: Montags von 15 bis 17 Uhr können fahrtaugliche Räder am Allerweg 48 abgegeben werden. Sie werden für alle bedürftigen Langenhagener aufbereitet. Das Material dazu spendet unter anderem der Leiter des Supermarktes an den Elisabeth-Arkaden.

Der nächste Aktionstag des inzwischen als gemeinnütziger Verein anerkannten Repair-Treffs ist am Sonnabend, 4. Juni. Danach machen die Aktionstage ebenso wie die Annahmestelle für Fahrräder Sommerpause bis Mitte August. Letztmalig können Räder deshalb am Montag, 6. Juni, abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es unter repair-treff.de im Internet.

Von Rebekka Neander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr