Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
KSG feiert Richtfest für 26 Wohnungen

Langenhagen KSG feiert Richtfest für 26 Wohnungen

Die städtebauliche Sanierung Wiesenaus schreitet voran: An der Ecke Freiligrathstraße/Liebigstraße hat die KSG Hannover Richtfest für ihr neuestes Projekt mit 26 Wohnungen gefeiert.

Voriger Artikel
Pollenallergie ist auf dem Vormarsch
Nächster Artikel
Zahl der Straftaten nimmt deutlich zu

Mit Dank an alle am Bau Beteiligten und guten Wünschen für das Haus deklamiert Zimmermeister Marcel Rieger (Mitte) seinen traditionell gereimten Richtspruch.

Quelle: böger

Wiesenau. Die Wohnungsbaugesellschaft errichtet drei Mehrfamilienhäuser mit  Wohnungen von ein bis vier Zimmern. Alle verfügen über Terrasse oder Balkon und sind zum Teil barrierefrei. Damit werde die „enorme Aufwertung“ fortgesetzt, die das Quartier bereits durch verschiedene Maßnahmen erfahren habe, sagte KSG-Geschäftsführer Karl Heinz Ranke. Wenn alle Planungen umgesetzt seien, ständen in Wiesenau 148 neue, modernen Standards genügende Wohnungen zur Verfügung. Fast genau so viele würden dafür abgerissen, erklärte Ranke vor Vertretern des KSG-Aufsichtsrates sowie der am Bau beteiligten Firmen und anderer Wohnungsbauunternehmen.

Auch Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer sprach von einem „richtigen und wichtigen weiteren Schritt in die Zukunft“. Beide Redner hoben die Bedeutung des unmittelbar neben dem Neubau gelegenen Quartiertreffs hervor. Er verzeichne zahlreiche Besucher, und die Bürger brächten sich dort in viele Aktivitäten ein, berichtete Hettwer. „Das Umfeld in Wiesenau wird als toll wahrgenommen“, sagte der Stadtbaurat.

Eine Ecke weiter laufen an der Freiligrathstraße schon die Abrissarbeiten zur Vorbereitung des nächsten Projektes: Mitte des Jahres soll an der Ecke August-Bebel-Straße mit dem Bau zweier weiterer Häuser mit insgesamt 23 Wohnungen begonnen werden. Sie sind vor allem für ältere Menschen vorgesehen, sollen aber bei freien Kapazitäten auch anderen angeboten werden. Außerdem will das Rote Kreuz ab Mitte 2019 in einem weiteren KSG-Gebäude an der August-Bebel-Straße eine Sozialstation und eine Tagespflege anbieten.

doc6u3nuo0dj91w6qy1i3c

Freuen sich über die Entwicklung in Wiesenau: Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer und KSG-Geschäftsführer Karl Heinz Range.

Quelle: böger
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr