Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Steuerflüchtlinge brauchenSchlepperbanken

Langenhagen Steuerflüchtlinge brauchenSchlepperbanken

Er mischt intellektuelle Gedankenflüsse mit einer Prise Wortwitz und zündenden Pointen: Kabarett-Urgestein Volkmar Staub zog im daunstärs für eine Imitation seines Jugendidols Winnetou sogar das Hemd aus. Neben aktuellen politischen Themen schwelgt er auch gerne in Erinnerungen.

Voriger Artikel
Zellerie: Schulplatz bleibt umstritten
Nächster Artikel
Chor und Publikum begrüßen das Frühjahr

Kabarettist Volkmar Staub als Winnetou.

Quelle: Oehlschläger

Langenhagen. Am Ende seiner Vorstellung erklärte Kabarettist Volkmar Staub, ihm werde noch eine ganz besondere Ehre zuteil werden. Er verabschiedete in der Mimuse das Ehepaar Dittmann, die Langenhagen verlassen und in Richtung Berlin ziehen. Klaus Dittmann ist Mitbegründer des Vereins Cultour & Co., der die Jazzmatinee-Reihe im Rathaushof organisiert, er engagierte sich bei der Mimuse und wirkte als freier Karikaturist, unter anderem bei der Nordhannoverschen Zeitung. Von der Tennisgemeinschaft Rot-Gelb Langenhagen erhielt Dittmann die goldene Ehrennadel für seine Arbeit als langjähriger Pressewart.

Eröffnet wurde der Kabarettabend ebenfalls mit Menschen, die sich im Laufe der Zeit einen Namen gemacht hatten - wenn auch auf weniger charmante Art und Weise, und nicht in Langenhagen. So kam Staub auf Steuersünder Uli Hoeneß zu sprechen. Dieser arbeite nach seiner Haftstrafe wieder beim FC Bayern, genauer in der Jugendabteilung. Als Vorbild.

doc6pej13sujlgwr85xkuy

Fotostrecke Langenhagen: "Steuerflüchtlinge brauchen Schlepperbanken"

Zur Bildergalerie

Schnell ist beim Stichwort Steuern die Überleitung zur Schweiz geschafft, die von seinem Geburtsort Brombach bei Freiburg zu Fuß erreichbar ist. Dort wolle man nun weniger Ausländer aufnehmen, aber doch nicht weniger ausländische Konten, stellt Staub klar. Nach Veröffentlichung der Panama Papers müssten sich Steuerflüchtlinge nun neue Schlepperbanken suchen, die ihre Ersparnisse ins gelobte Land brächten.

Staub offenbarte dem Publikum komplexe Gedankengänge, die er immer wieder mit Wortspielen schmückt. Teilweise verlor er sich ein Stück zu weit in seinen ernsten Überlegungen, schaffte es jedoch, diese mit einer zündenden Pointe abzuschließen. Auch des Satirikers aktuell liebste Zielscheibe, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, wurde zum Thema. Immer mehr werde bekannt, dass das librale Image des türkischen Politikers getürkt sei, erzählte Staub.

Er weiß, wovon er redet. In der Sprache ist er zu Hause. Er singt ein Lied für den VW-Mitarbeiter Manfred, der den Satz "Manni, polieren!" wohl falsch verstanden hat. Auch benennt er die AfD-Hochburg Sachsen-Anhalt in Sachsen-Durchfahrt um und zweifelt an der Forderung eines Pegida-Anhängers, der für Selbstmordattentäter des IS die Todesstrafe fordert.

Katrin Frommeyer (von links) und Maike Stahlhut vom daunstärs verabschieden mit Kabarettist Volkmar Staub das Ehepaar Klaus und Sabine Dittmann. Auch der Klangbüchsen-Vorsitzende Franz Gottwald (rechts) wünschte den Dittmanns alles Gute.

Katrin Frommeyer (von links) und Maike Stahlhut vom daunstärs verabschieden mit Kabarettist Volkmar Staub das Ehepaar Klaus und Sabine Dittmann. Auch der Klangbüchsen-Vorsitzende Franz Gottwald (rechts) wünschte den Dittmanns alles Gute.

Quelle: Oehlschläger

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr