Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Zum Ausbau gehört auch Fachpersonal

Langenhagen Zum Ausbau gehört auch Fachpersonal

Ausbau allein reicht nicht: Wo mehr Kindertagesstätten und Krippen dem Bedarf von Familien gerecht werden sollen, braucht es auch mehr Fachkräfte. In Langenhagen plädiert der Verein Kita-Zirkel mit fünf Einrichtungen für eine ortsansässige Fachschule.

Voriger Artikel
Senior wird zu Boden gestoßen
Nächster Artikel
Anfänger können 
Square Dance lernen

Endlich mal wieder spielen: Hendrik Hoppenstedt (vierter von links) ist privat als Vater auch in der Kleinkinderwelt zu Hause.

Quelle: Kallenbach

Langenhagen. Kleine Füße, Krümelkiste, Wichtelhagen, Wimmelburg und Krümelhausen: Dort finden 106 Krippenkinder, 29 Jungen und Mädchen im Kindergartenalter und zehn Hortkinder ihren Platz. Wiewohl die Bedingungen in den Einrichtungen unterschiedlich gestaltet sind – das pädagogische und organisatorische Konzept des gemeinnützigen Vereins Kita-Zirkel trägt sie alle. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt wollte jetzt auf seiner Sommerbesuchsreise in der Region noch mehr erfahren, als er als Vater von Kindergartenkindern selbst ohnehin weiß.

„Ausbau allein geht nicht, da muss nachgesteuert werden“, forderte im Gespräch mit Hoppenstedt in „Krümelhausen“ am Bohlenweg 6 Renate Friedrich-Werner, die als Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses im Rat beste Kenntnisse mitbrachte. Die Stadt Langenhagen immerhin stelle für die Drittkräfte in diesen Einrichtungen ausschließlich Erzieher ein. Drittkräfte besonders in Krippen seien erforderlich, wenn den Jüngsten unter zwei Jahren ausreichend Zeit und Raum zur Eingewöhnung, zum Wickeln, Kuscheln und zur Mittagsruhe gegeben werden soll. Ausflüge oder ins Schwimmbad fahren – Fehlanzeige, wenn keine dritte Kraft zur Verfügung steht, bestätigte Irina Tänzer. Die Sozialpädagogin und Supervisorin führt hauptberuflich die Geschäfte des fünfgegliederten Zirkels, eines gemeinnützigen Vereins.

„Die Qualität der Arbeit bei den freien Trägern ist vorbildlich“, bescheinigte Friedrich-Werner dem Zirkel. Die Stadt sei sehr interessiert an freien Trägern und sichere sie über eine Defizitfinanzierung ab. „Ihre Anzahl überwiegt in der Kinderbetreuung.“ Für das noch junge „Krümelhausen“, 2014 ausgebaut aus einer ehemaligen Fabrikhalle und Privatgrundstück, bestätigte der Bundestagsabgeordnete den Besteindruck: „mustergültig, hell und freundlich“.

Die Geschäftsführerin führte an, dass der Zirkel auch Sozialassistenten und Kinderpfleger als Drittkräfte einstelle, die sich noch in der Erzieherausbildung befinden. Dabei machten sie durchaus gute Erfahrungen mit den noch nicht so weit Qualifizierten. Eine örtliche Fachschule könnte sowohl junge Leute in der Stadt halten und für diese Berufe ausbilden wie auch Berufsrückkehrer oder Quereinsteiger gewinnen, um dem dringenden Personalbedarf zuzuarbeiten, führte die Ausschussvorsitzende an. „Am Köcheln halten“ werde man dieses Thema, das die Langenhagener CDU erneut in ihr Wahlprogramm geschrieben hat, betonte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Reinhard Grabowsky. Als CDU-Ratsantrag habe die Fachschule seinerzeit keine politische Mehrheit gefunden.

Große Not – der auch nur mit Personal zu begegnen wäre – meldete die Kindergartenleiterin in „Krümelhausen“, Alexa Katz, in dem Gespräch an. „Uns fehlt es an Frühdienstplätzen ab 7 Uhr für die Kinder. Das ist ein großes Thema. Die Eltern fangen um 8 Uhr an zu arbeiten. Wir führen eine lange Warteliste.“ 24 Krippenkinder in zwei Gruppen sowie 16 Kindergarten- und sechs Hortkinder in einer Familiengruppe starten dort jeden Morgen in ihren Kita-Alltag – und erleben eine Besonderheit: gleich drei männliche Betreuer im Haus.

doc6qzh3r2fmt52kc5ci53

Endlich mal wieder spielen: Hendrik Hoppenstedt (vierter von links) ist privat als Vater auch in der Kleinkinderwelt zu Hause.

Quelle: Kallenbach
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr