Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kitazirkel wächst ungebremst weiter

Langenhagen Kitazirkel wächst ungebremst weiter

Wer keinen Krippenplatz für den Nachwuchs bekommt, muss den Kopf nicht gleich in den Sand stecken. Irina Tänzer hat aus der Not eine Tugend gemacht und eine Elterninitiative gegründet. Daraus ist ein florierendes Unternehmen mit fünf Einrichtungen in Sachen Kinderbetreuung geworden - und wächst weiter.

Voriger Artikel
Weniger Radlerunfälle sind das Ziel
Nächster Artikel
Großbaustelle im Theatersaal

Irina Tänzer und Architekt Andrees Depping schauen sich die Pläne für die Erweiterung der Krippe an.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. In den fünf über das Stadtgebiet verstreuten Einrichtungen des Kitazirkels finden derzeit 141 Kinder Platz in Krippe, Kita und Hort. Noch. Denn die heute 39 Jahre alte Langenhagenerin erweitert die seit drei Jahren bestehende Einrichtung Wimmelburg. Im Obergeschoss des einstigen Restaurants sollen nach dem Entwurf von Architekt Andrees Depping bis Mai zwölf weitere Krippenplätze mit Gruppen- und Nebenräumen entstehen. "Dort ist der größte Bedarf", berichtet Irina Tänzer jetzt beim Besuch der Baustelle an der Hindenburgstraße. "Wir haben derzeit 113 Kinder für einen Krippenplatz auf der Warteliste." Also für die Kinder von drei Monaten - "dank Sondergenehmigung für Notfälle und als Option für Familien, die dies benötigen" - bis zu drei Jahren. 

Doch auch für Kita und Hort verzeichnet Tänzer eine große Nachfrage. Aktuell stehen beim Kitazirkel 53 Kinder auf der Warteliste. "Wobei ich nicht weiß, wer jetzt Plätze in anderen Kitas erhalten hat", meint sie. Aus diesem Grund wünscht sich die Geschäftsführerin des Kitazirkels von der Stadtverwaltung eine Liste, um den Bedarf an Betreuungsplätzen zu überblicken. Gleichwohl weiß sie auch, wie schwer verlässliches Zahlenmaterial zurzeit zu bekommen ist. Denn etliche Eltern, auch aus Hannover, Isernhagen oder Wedemark, melden in der Not ihre Kinder in möglichst vielen Einrichtungen an. "Wir bevorzugen aber Langenhagener Kinder", betont Tänzer.

Und wie geht es weiter mit dem Kitazirkel? "Wenn Bedarf da ist und die Politik auf uns zukommt, ist alles möglich, meint die Leiterin des Kitazirkels, wo mittlerweile 35 Erzieher, Sozialassistenten und Kinderpfleger in Vollzeit angestellt sind. Zudem gibt es 14 geringfügig Beschäftigte und viele ehrenamtliche Helfer. Wegen dem Ausbau der Wimmelburg - noch gibt es dort freie Krippenplätze - werden zudem auch noch weitere Erzieher gesucht.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr