Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Satt & Schlau wird fortgesetzt

Langenhagen Satt & Schlau wird fortgesetzt

Der Pädagogische Mittagstisch Satt & Schlau befindet sich nun im siebten Jahr. Die Kooperationspartner sind zufrieden mit ihrer Zusammenarbeit - und haben diese nun mit einem Vertrag erneut besiegelt.

Voriger Artikel
Senioren wehren sich gegen Sparkassen-Aus
Nächster Artikel
Orang Utans stehen im Fokus von Logistikern

Nach dem Essen und der Hausaufgabenhilfe: Das Helferteam um Yvonne Lippel (Zweite von links) spielt mit den Kindern Brettspiele.

Quelle: Stephan Hartung

Godshorn. Angefangen hat alles als Projekt. „Mittlerweile sprechen wir von einem festen Bestandteil unserer kirchlichen Arbeit“, sagt Falk Wook. Der Pastor der Godshorner Kirchengemeinde Zum Guten Hirten meint damit den pädagogischen Mittagstisch Satt & Schlau, den es seit 2010 gibt. Die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Grundschule Godshorn wurde nun mit einem Kooperationsvertrag aufgewertet und zusätzlich abgesichert. Denn die Schule ist seit einem Jahr eine Ganztagsschule mit einem entsprechenden Programm – ein Teil davon ist Satt & Schlau, mit benachteiligten Kindern als Zielgruppe.

Das Angebot beinhaltet für bis zu 20 Kinder – derzeit nutzen es 15 – im Alter von sechs bis zwölf Jahren eine warme Mahlzeit sowie Hausaufgabenhilfe und Spiele-nachmittag. Das Helferteam unter der Leitung von Diakonin Yvonne Lippel umfasst 13 Personen. Von Montag bis Freitag sind vier Ehrenamtliche jeweils ab 12.45 Uhr im Einsatz und leisten eine Betreuung der Schulkinder bis 16.30 Uhr.

Apropos Lippel: Satt & Schlau benötigt pro Jahr einen Etat von 14 000 Euro. „Die Stadt Langenhagen hat uns toll unterstützt“, sagt Wook. Dennoch basiert der Mittagstisch auf Spenden. Auch um Satt & Schlau weiter zu ermöglichen, wurde zum aktuellen Schuljahr die Arbeitsstelle der Diakonin von 75 auf 50 Prozent reduziert – Lippel stimmte zu und hat damit auch einen großen Anteil am Fortbestand.

Auch die Schule ist mit der Kooperation zufrieden. „Diese ist für uns sehr wichtig. Denn die Kirche leistet pädagogische Unterstützung für Dinge, die die Schule nicht leisten kann“, sagt Schulleiterin Andrea Kunkel.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr