Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Keine Langeweile dank Maja

Langenhagen Keine Langeweile dank Maja

Die Sommerferien können ganz schön lang sein. Und auch langweilig, wenn es nicht in den Urlaub geht. Dagegen hilft das Spielmobil der Mobilen Aufsuchenden Jugendarbeit (Maja). Vom 27. Juli an stand der umfunktionierte Bauwagen fünf Wochen lang an verschiedenen Standorten in der Kernstadt und den Ortsteilen.

Voriger Artikel
Fest der gemischten Gefühle
Nächster Artikel
Pastor gesteht: „Wir haben uns bei ihr beworben“

Saisonende für das Maja-Spielmobil in Wiesenau. 

Quelle: Isabell Rollenhagen

Langenhagen. Montags bis freitags war er zwischen 15 und 19 Uhr eine Anlaufstelle für Kinder, die zu Hause alle Spielsachen ausgespielt hatten. Mit einem Abschlussfest endete die Saison am Freitagnachmittag neben dem Skaterpark in Wiesenau.

Besonders beliebt waren bei den Sechs- bis 13-Jährigen, an die sich das Angebot richtet, die Go-Karts und Wasserpistolen. Und auch beim Weykick, einem Tischfußballspiel mit Magnetfiguren, wurde das ein oder andere hitzige Duell ausgefochten. Lukas (9) war die ganze Woche in Wiesenau am Spielmobil. Genau wie die 14-Jährige Samantha fuhr er am liebsten mit den Go-Karts und den BMX-Rädern auf der Wiese herum. „Und mit den Wasserpistolen jage ich die Mädchen gerne“, sagt der Schüler mit einem verschmitzten Lächeln. Die Jugendarbeiter Janina Lauer und Alexander Pischel, die das Spielmobil betreuen, mussten nur selten eingreifen und schlichten. „Die Kinder sollen hier selbstständig und frei spielen“, sagt Lauer. „Und es gab auch nur manchmal Streit zwischen den Kindern, wenn es ums Abwechseln mit den Spielsachen ging.“

Bis zu 30 Kinder kamen an jedem Tag zu dem bunt bemalten Bauwagen. „Am meisten waren es, als wir am Söseweg standen“, sagt Sozialarbeiter Pischel. Manche Kinder seien dem Spielmobil sogar von Standort zu Standort hinterhergereist. Der Bedarf sei also in jedem Fall vorhanden, bilanziert Pischel und fügt hinzu, das Angebot sei besonders beliebt, weil es unverbindlich ist. „Die Kinder können kommen und gehen, wann sie wollen, und müssen sich nicht anmelden“, sagt er. „Sechs Wochen sind eine lange Zeit. Wenn man nur zu Hause sitzt, wird es irgendwann langweilig.“

Im nächsten Jahr soll das Spielmobil wieder auf Tour gehen. Außerdem plant das Maja-Team auch Angebote für Jugendliche.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr