Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ausbildungsstart in Langenhagener Betrieben

Langenhagen Ausbildungsstart in Langenhagener Betrieben

Der 1. August ist in jedem Jahr Startschuss für viele Auszubildende in ihren neuen Beruf. So auch gestern wieder in zahlreichen Unternehmen in und um Langenhagen. Viele Firmen begrüßten ihre Auszubildenden offiziell und starteten anschließend einen Rundgang über das Firmengelände.

Voriger Artikel
Stadt lässt endlich die Hundewiese mähen
Nächster Artikel
Wieder Einsatz wegen angebranntem Essen

Thea (von links), Amel, Eysche und Hanh starteten gestern ihre Ausbildung in der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Calleja und Kollegen.

Quelle: Julia Polley

Langenhagen. Am Langenhagener Airport konnte die Flughafengesellschaft 14 neue Azubis in ihren Reihen begrüßen. Hinzu kamen fünf, die nun in den Tochterfirmen des Airports beschäftigt sind. Bei einem gemeinsamen Rundgang lernten sie das Flughafengelände kennen. Die insgesamt 19 Auszubildenden werden in den kommenden drei Jahren zehn unterschiedliche Berufe erlernen. Ausgebildet werden unter anderem Kaufleute für Büromanagement, Werksfeuerwehrmänner, Industriemechaniker und Kaufleute für Spedition und Logistik. Um sich untereinander und ihren Arbeitgeber besser kennenzulernen, ist in den nächsten Tagen eine Einführungswoche geplant.

Für die vier Auszubildenden beim Garten- und Landschaftsbaubetrieb Kretschmer hieß es früh raus aus den Federn: Um sechs Uhr starteten sie ihre Berufsausbildung als Gärtner im Garten- und Landschaftsbau. Zunächst wurden sie eingekleidet und dann ging es direkt mit auf die Einsatzstellen des Betriebs. Vor dem Start der dreijährigen Ausbildung, in der sie in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, haben die Bewerber bereits ein Praktikum im Betrieb absolviert. Jeder schreibt einen Steckbrief über sich, damit sich die mehr als 80 Kollegen untereinander besser kennenlernen. Derzeit hat der Betrieb insgesamt zwölf Auszubildende.

Das Team der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Calleja und Kollegen wird durch vier neue Auszubildende verstärkt. Sie werden zu Medizinischen Fachangestellten oder Kaufleuten im Gesundheitswesen ausgebildet und starteten ihre Ausbildung mit einem Rundgang durch die Räumlichkeiten der Praxis in Langenhagen.

Im Dachser Logistikzentrum fiel der Startschuss ins Berufsleben für neun Speditionskaufleute, sechs Fachlageristen, sieben Fachkräfte für Lagerlogistik und sechs Berufskraftfahrer. Zum Ausbildungsbeginn begrüßten Niederlassungsleiter European Logistics, Michael Zdravkovic, und Niederlassungsleiter Food Logistics, Jörg Brinkmann, die 28 Auszubildenden am Langenhagener Standort. Neben einer Unternehmenspräsentation gab es ein gemeinsames Essen. Während ihrer Ausbildung erhalten die Lehrlinge neben praktischen Erfahrungen im Unternehmen einige externe Schulungen, in denen sie theoretisches Wissen vermittelt bekommen.

Trotz des gestrigen Ausbildungsbeginns: Bewerbungen für den Startschuss im nächsten Jahr am 1. August 2017 nehmen viele Betriebe ab sofort entgegen.

179 Lehrstellen sind in der Stadt noch unbesetzt

Auch wenn viele Langenhagener Betriebe gestern neue Auszubildende begrüßen konnten, bleiben zahlreiche Lehrstellen unbesetzt. Von insgesamt 487 Ausbildungsplätzen in und um Langenhagen bleiben laut Statistik der Agentur für Arbeit 179 unbesetzt. Im Produktions- und Fertigungsgewerbe sind noch 27 Lehrstellen offen. Die Baubranche verzeichnet zwölf unbesetzte Ausbildungsplätze. Im Verkehrsgewerbe konnten die Firmen 44 Lehrstellen nicht besetzen. Die meisten unbesetzte Stellen verzeichnet die Dienstleistungsbranche. 67 Stellen sind dort derzeit offen. Nur für sieben Stellen in der Verwaltungsbranche konnte kein Auszubildender gefunden werden. Im Gesundheits- und Erziehungswesen gibt es noch 15 Lehrstellen, die mit einem Auszubildenden besetzt werden können. Ausführliche Informationen über freie Lehrstellen finden Interessierte unter berufenet.ar
beitsagentur.de im Internet.

doc6que4y9kobo3dzo1b0a

Fotostrecke Langenhagen: Ausbildungsstart in Langenhagener Betrieben

Zur Bildergalerie

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr