Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mehr als 200.000 Euro für die 700-Jahr-Feier

Langenhagen Mehr als 200.000 Euro für die 700-Jahr-Feier

Grünes Licht für Projekte zur 700-Jahr-Feier im nächsten Jahr: Einstimmig hat der Rat am Montagabend insgesamt 221.000 Euro für viele Aktionen bewilligt.

Musik, Mimuse, Sport, Spiele und Stadtfest – seit Wochen plant ein Arbeitskreis aus Verwaltungsmitarbeitern und Politikern mit Vertretern von Vereinen und Institutionen das Feierjahr 2012. Viele der Akteure warten auf ein Signal, dass sie mit den Planungen für Konzerte, Turniere, Empfänge und Mitmachaktionen beginnen können. Dieses Signal gaben die Kommunalpolitiker am Montagabend ohne Gegenstimmen.

Umstritten bleibt eine CDU-Forderung, dass eine Eventagentur im nächsten Jahr ein besonderes Highlight organisieren soll. Insgesamt 303.000 Euro umfasst die Kostenplanung dafür, wobei die Verwaltung auf Wunsch der Politiker erst einmal prüfen soll, welche Feste die Stadt für dieses Geld überhaupt erwarten kann. Die CDU wünscht sich eine Veranstaltung mit einer positiven Darstellung nach innen und außen. „Dabei kann das Stadtfest eingebunden werden“, sagte CDU-Fraktionschef Mirko Heuer. Eine Bedingung sei das aber nicht.

Diesen Weg will SPD-Fraktionschef Marc Köhler nicht gehen: „Vergeben wir das Stadtfest an eine Firma, dann zerschlagen wir unter Umständen die jetzigen Strukturen.“ Kritisch sieht auch FDP-Fraktionschef Bernd R. Speich die Pläne: „Der Arbeitskreis hat die Aktionen intensiv beraten. Dem fallen wir mit einem solchen Beschluss in den Rücken.“ Und Grünen-Fraktionschef Dirk Musfeldt meinte, er könne die Kosten nicht nachvollziehen. Deshalb vertagten die Politiker erst einmal eine Entscheidung über Kosten für externe Anbieter. Die Langenhagener Vereine und Institutionen aber, die bis Dienstag ihre Aktionen gemeldet haben, können jetzt mit einer Finanzierung rechnen.

Antje Bismark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr