Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr rückt nach ABC-Alarm aus

Langenhagen Feuerwehr rückt nach ABC-Alarm aus

Die Feuerwehr ist am Mittwochabend nach einem ABC-Alarm an die Münchner Straße im Gewerbegebiet Godshorn ausgerückt. Dort war bei Verladearbeiten ein Behälter mit Kohlenwasserstoff beschädigt worden. Eine Gefahr für die Umwelt bestand jedoch nicht.

Voriger Artikel
Tankstellenräuber bedroht 19-Jährige mit Messer
Nächster Artikel
Kaltenweide: Bus muss nicht überfüllt sein

Einsatzkräfte der Feuerwehr nehmen nach einem Gefahrgutunfall Messungen vor.

Quelle: Feuerwehr (Bommert)

Godshorn. Die Feuerwehr ist am Mittwochabend um 19.24 Uhr zu einem Gefahrguteinsatz mit mehreren Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten an die Münchner Straße im Gewerbegebiet Godshorn ausgerückt. Nach Auskunft von Langenhagens Feuerwehrsprecher Stephan Bommert war bei Verladearbeiten ein 200 Liter fassender Behälter mit Kohlenwasserstoff beschädigt worden. Der Gefahrstoff verteilte sich großflächig auf der Laderampe und im Bereich vor der Umschlagshalle des Betriebs.

Die Einsatzkräfte rückten nach dem Stichwort "ABC-Alarm" mit fünf Fahrzeugen aus Godshorn, Langenhagen und Krähenwinkel aus. Nach Angaben Bommerts konnte die Feuerwehr rasch wieder Entwarnung geben. "Die Mitarbeiter der Spedition handelten nach dem Unfall umsichtigt und räumten die gesamte Halle", berichtet der Feuerwehrsprecher. Zudem hätten sie den ausgelaufenen Gefahrstoff großflächig abgestreut.

"Umgehend nach Eintreffen wurde ein Trupp unter Atemschutz eingesetzt, um im Gefahrenbereich Messungen vorzunehmen", erläutert der Feuerwehrsprecher die Verfahrensweise. Nach etwa zehn Minuten standen die Ergebnisse fest. "Alle Messungen zeigten sich negativ, sodass eine Gefährdung ausgeschlossen werden konnte", sagt Bommert. Auch eine Gefahr für die Umwelt habe nicht bestanden. Nach einer halben Stunde konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr