Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Mimuse feiert gleich zwei Premieren

Langenhagen Mimuse feiert gleich zwei Premieren

Sie sind in der Stadt schon lange keine Unbekannten mehr: die Feisten. Nun präsentieren sie am 23. September ihr neues Bühnenprogramm "Adam & Eva" - als Premiere in Norddeutschland. Bereits am 14. September ist Martin Zingsheim mit "Aber bitte mit ohne“ zur Vorpremiere seines Programms zu Gast.

Voriger Artikel
Freibad: Zum Abschied schwimmen noch mal die Hunde
Nächster Artikel
Einbrecher suchen wieder Abenteuerland heim

Die Feisten - also Mathias 'C.' Zeh und Rainer Schacht - geben sich in Langenhagen mal wieder die Ehre.

Quelle: Christoph Mischke

Langenhagen. Alles verändert sich, das ist unabänderlich. Selbst im Paradies ist nicht mehr alles so, wie es einmal war:Der Song „Adam & Eva“ erzählt die Geschichte, die wohl jeder aus der Kinderbibel kennt. Allerdings mit den Augen der Feisten. Funky Grooves auf der Mandoline lassen Lücken für Worte und Gedanken, wie sie nur die beiden frischgekürten Träger des Kleinkunstpreises 2017 erklingen lassen können. Ihre ungewöhnliche Sicht auf die Welt lässt Lieder entstehen, die den unvorbereiteten Konzertbesucher vor Lachen nicht in den Schlaf kommen lassen. 

Die Veranstaltung  - Premiere in Norddeutschland - beginnt am Sonnabend, 23. September, um 20 Uhr im Theatersaal an der Rathenaustraße 14 in Langenhagen. Die Karten kosten je nach Sitzplatz zwischen 17 und 23 Euro.

Bereits am Donnerstag, 14. September ist Martin Zingsheim zu Gast in Langenhagen. Als Vorpremiere präsentiert er seine neue Show "Aber bitte mit ohne". Der mit Auszeichnungen überhäufte Comedian aus Köln präsentiert sein brandneues Stand-Up-Programm, in dem er wie kaum ein anderer sprachlich brilliante Komik und rasante Gags mit kritischer Tiefenschärfe zu verbinden weiß. Zingsheim ist wie Philosophie, nur mit Witzen statt mit Fußnoten. Dadurch wird’s auch deutlich lustiger.

Und seien wir mal ehrlich: Besitzstreben und Konsumrausch waren gestern. Heute ist doch Verzicht der wahre Luxus. Wer was auf sich hält, sagt "nein" – am besten zu allem. Vorausgesetzt, man kann es sich leisten. Echte Hobbyasketen verzichten heutzutage eigentlich auf alles: Fleisch, Laktose, Religion und Überzeugungen. Auch analoge Bücherwände sind lediglich Staubfänger für Angeber aus dem letzten Jahrtausend. Ebenso wie der Privatbesitz von Autos, Fahrrädern, und Partnern. Puristen "sharen" lieber, denn geteiltes Leid ist halbes Leid und Eigentum verpflichtet ja auch bloß. Man kann trotzdem alles auf der Welt haben. Jedenfalls mit ohne. Martin Zingsheim ist die Jeanne d’Arc der neuen asketischen Trendsportart und hat sich frei gemacht. Von allem. Ein Mann. Ein Mikro. Kein Gedöns, kein Gesang und keine Pyrotechnik.  Der Comedian tritt am 14. September um 20 Uhr im daunstärs an der Konrad-Adenauer-Straße auf. Der Eintritt kostet 18 Euro.

Die Karten für die beiden Veranstaltungen kosten zwischen 17 und 23 Euro plus Vorverkaufsgebühr. Die Tickets gibt es im Vorverkauf in den Geschäftsstellen von HAZ und NP, unter Telefon (0511) 12123333 oder unter haz.de/tickets und neuepresse.de/tickets im Internet.

doc6wmj0r30kg48la279eb

Mit seinem Programm "Aber bitte mit ohne " nimmt Martin Zingsheim das Publikum im daunstärs mit auf eine rasante Reise in die wilde Gedankenwelt eines Comedian.

Quelle: Torsten Lippelt
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Sven Warnecke

Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr