Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mimuse lebt mit Provisorium

Langenhagen Mimuse lebt mit Provisorium

Derzeit hat Franz Gottwald viel zu tun. Der Mimuse-Macher bereitet sich mit seinem Team auf die neue Saison vor - und probt vorab den Technikaufbau in der Aula des Schulzentrums.

Voriger Artikel
Buntes Programm beim Renntag der Gestüte
Nächster Artikel
Singend spielerisch die Sprache lernen

Handwerker richten die Aula im Schulzentrum für die anstehenden Mimuse-Aufführungen her.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Langenhagen. „Normalerweise waren die Handgriffe bereits Routine“, sagt Gottwald. Weil der Theatersaal wegen Renovierung für ein Jahr geschlossen ist, musste das diesjährige Programm auf die Spielorte Aula und daunstärs verteilt werden. Das Problem: In der Aula des Schulzentrums hat Gottwald noch nie eine Vorstellung geboten.

Deshalb ist eine Probe vor der ersten Veranstaltung am Sonnabend anberaumt worden. Die Techniker machten einen Soundcheck etwa mit einer akustischen Gitarre. „Da kann man am leichtesten Rückkopplungen testen“, berichtet Gottwald über den Test mit einem positiven Ergebnis.

Unterdessen geht es bei der neuen Spielstätte nicht nur um technische Leitungen und den Soundcheck. Auch eine Künstlergarderobe muss im Keller des Schulzentrums eingerichtet, zudem ein Tresen für den Getränkeverkauf aufgestellt werden. Außerdem muss es einen Bereich für die Mitarbeiter geben. Darüber hinaus benötigt das Publikum Garderobenständer. „Und auch einen Kassenbereich müssen wir errichten“, sagt Gottwald. Das alles sei ja im Theatersaal vorhanden, in der Aula aber nicht, meint er.

Anders ist ebenfalls das Zusammenwirken mehrerer Institutionen. Beim Theatersaal sind die Stadt und der Verein Klangbüchse kooperierende Partner. Bei der Aula hingegen ist auch noch die Integrierte Gesamtschule (IGS) mit im Boot. „Aber alles klappt gut“, zieht Gottwald eine erste Zwischenbilanz.

von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr