Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Nessi Tausendschön knietief ins Paradies

Langenhagen Mit Nessi Tausendschön knietief ins Paradies

Das Paradies von Frau Tausendschön ist eine wunderbare Welt aus Kabarett und Musik, Politik und Zeitgeist, Tanz und Theater. Das gilt auch für ihren Auftritt bei der Mimuse am Freitag, 11. November, um 20 Uhr im Theatersaal Langenhagen: "Knietief ins Paradies" heißt es mit William Mackenzie.

Voriger Artikel
Und Klappe: Kinder holen einen Filmpreis
Nächster Artikel
Eichenpark: Wohnungsbau liegt im Zeitplan

Nessi Tausendschön steht "Knietief im Paradies".

Quelle: privat

Langenhagen. Wer von Schein und Sein und Himmel und Hölle hören will, sich  "Knietief in der Scheiße" und "Mitten im Paradies" wähnt, wer noch hofft, in diesem Leben ein Stück oder sogar die andere Hälfte vom Himmel zu sehen: Der kommt an Nessi Tausendschön nicht vorbei. Die selbsternannte gebieterische Torwächterin und Göttin des gerechten Zorns lässt die herein in ihr Paradies, die nicht anstehen vor dem Paradies, die Eigenwilligen und   und Liebeshungrigen, diejenigen, für die die Sackgassen, Engpässe und Fehlschläge des Lebens und der Liebe tägliches Brot sind und die das Leuchten hoffentlich trotzdem nicht verlieren.

Die Kabarettistin und Musikerin  wurde vielfach ausgezeichnet - unter anderem beim großen Kleinkunstfestival im Berliner Kabarett-Theater Die Wühlmäuse mit dem Jury-Preis. Und ist dem Publikum auch mit Auftritten im Fernsehen bekannt.  So war sie in den "Mitternachtsspitzen" im WDR, dem 3sat Kleinkunstfestival, "Scheibenwischer" und bei "Schmidt und Pocher" in der ARD, dem Satiregipfel mit Dieter Nuhr, "Ladies Night" im WDR mit Gerburg Jahnke und "Die Anstalt" mit Max Uthoff und Claus von Wagner zu erleben.

Karten gibt es zum Preis von 17 bis 22 Euro plus Vorverkaufsgebühren in den NHZ-Geschäftsstellen und unter Telefon (0511) 728080.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr