Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ab August können Kinder in neuer Mensa essen

Langenhagen Ab August können Kinder in neuer Mensa essen

An der Grundschule Godshorn stehen auch in den Sommerferien die Maschinen nicht still: Die neue Mensa soll Mitte August öffnen – deshalb läuft in dieser Woche bereits die erste Grundreinigung des zukünftigen Speisesaals. Dort sollen künftig die Grundschüler und ihre Lehrer zu Mittag essen.

Voriger Artikel
Wildfänge bauen Hütten und Traumfänger
Nächster Artikel
Die Mission der Brüder: Sicherer Schulweg

Derzeit wird der Speisesaal der neuen Mensa noch auf hochglanz gebracht. Ab Mitte August können die Schüler dann dort ihr Mittagessen verzehren.

Quelle: Julia Polley

Godshorn. Die Stadt hat bereits Ende 2014 mit den Planungen für dieses Projekt mit einer Investitionssumme von einer Millionen Euro begonnen. Konkret wurden die Arbeiten dann im November letzten Jahres, als Fachfirmen den Neubau nutzten, um bestehende Leitungen zu sanieren.

Seit dem Frühjahr konnten die Schüler beobachten, wie der 220 Quadratmeter große Neubau entstand, den das Architektenbüro Schäfer-Krause-Schulz aus Hannover entworfen hatte und der auf einem Teil des Schulhofes und der Lehrerbücherei errichtet wird. Dazu wurden auch angrenzende Gebäudeteile umgebaut. „Die Arbeiten sind alle im Zeitplan“, berichtet Frank Güsewelle, Projektleiter der Stadt Langenhagen. Neben einem Speisesaal sind eine Küche, eine Spülküche, ein Lagerraum und ein Personalbereich vorgesehen.

In der neuen „Cook and Chill“- Küche wärmen Mitarbeiter des Caterers zukünftig vorgegarte Speisen auf und geben sie an einem Tresen an die Schüler aus. Diese können dann im direkt angrenzenden Speisesaal während der festen Mittagspause ihr Essen verzehren. Dazu stehen zwölf Tische mit 72 Plätzen auf 125 Quadratmetern bereit. „Bei 240 Kindern werden wir in Gruppen essen“, erläutert Schulleiterin Andrea Kunkel. Sie freut sich, dass das provisorische Jahr nun vorbei ist. Da die Schule seit vergangenem Sommer ihren Ganztagsschulbetrieb aufgenommen hat, wurde im Keller eine provisorische Mensa errichtet. „Wir hatten für die Essenszeiten ein routierendes System eingerichtet. Das hat auch gut geklappt und wurde gut angenommen“, erklärt Kunkel. Für Mitte August planen Stadt und Schule den Umzug vom Keller in die neuen Räumlichkeiten. Der Caterer bietet an fünf Tagen in der Woche ein Essen zum Preis von 2,95 Euro an. Dieses besteht aus einem Hauptgericht, einem Salat und einer Nachspeise. „Wir haben bereits im Vorjahr gemerkt, dass ein festes Mittagessen den Kindern gut tut. Sie sind ruhiger und handzahmer nach der Mittagspause“, erklärt Kunkel, und Hausmeisterin Ute Höltje pflichtet ihr bei.

Einen Dank sprach Carsten Busch von der Stadt Langenhagen an alle Beteiligten aus. „Das war eine tolle und einfache Zusammenarbeit. Dadurch sind wir schnell ans Ziel gekommen.“ Bis zum Start der Mensa müssen die Schüler nicht hungern: Die provisorische Schulspeisung läuft bis dahin weiter.

doc6qrcbrs9pvaa7jkveuw

Carsten Busch (von links), Andrea Kunkel, Herwig Krause, Frank Güsewelle schauen sich den Fortschritt der Bauarbeiten an.

Quelle: Julia Polley

Von Julia Polley

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr