Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Beratung für Familien und die Erziehung

Langenhagen Beratung für Familien und die Erziehung

Die Stadt ist um ein soziales Angebot reicher. Die Lebensberatungsstelle Langenhagen in der Ostpassage erhält eine zusätzliche Dependance in Wiesenau, wo eine Familien- und Erziehungsberatung künftig angeboten wird.

Voriger Artikel
Freibad bleibt länger auf
Nächster Artikel
Kinder haben wohl Feuer verursacht

Monika Gotzes-Karrasch (von links), Miriam Temme, Superintendent Holger Grünjes und Hans-Günter Schoppa unterhalten sich über die neue Einrichtung, die im Garten feierlich eröffnet wurde.

Quelle: Stephan Hartung

Langenhagen. Die neue Anlaufstelle der Lebensberatung an der Ringstraße 4 ist nun bei herrlichem Sommerwetter feierlich eröffnet worden. „Damals im Winter, als es kalt und neblig war und die Sanierung noch ausstand, konnten wir uns das noch nicht so richtig vorstellen“, erinnert sich Hans-Günter Schoppa, Leiter der Lebensberatungsstelle, die ein Projekt des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen ist. Ein halbes Jahr später war Schoppa zusammen mit seinem neunköpfigen Team – wovon jedoch nur Miriam Temme festangestellt ist – aber zufrieden, „auch weil uns außer dem Kirchenkreis auch die Stadt Langenhagen und die Region als Partner zur Seite standen“.

Entstanden ist in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in Wiesenau, für die die Emmauskirchengemeinde als Vermieter auftritt, ein zusätzliches Angebot. Die Familien- und Erziehungsberatung richtet sich an Eltern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Die Beratungen sind kostenlos und werden jeweils dienstags von 15 bis 16 Uhr angeboten. Termine können aber auch unter Telefon (05 11) 72 38 04 vereinbart werden.

Wie wichtig ein derartiges Angebot nach Angaben Schoppas ist, beweise eine Statistik. „Die Region hat eine Umfrage gemacht und dabei festgestellt, dass ein Angebot für Familien und Erziehung gewünscht ist, es aber eine Unterversorgung gibt.“ In Wiesenau wird nun ein Teil dieser Lücke geschlossen. „Dort passt es gut hin, weil in Wiesenau ohnehin momentan viel passiert“, sagt Langenhagens Erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch. Und es kann auch in personeller Hinsicht noch etwas passieren: Gesucht wird für die Beratungsstelle noch eine 30-Stunden-Kraft mit dem Fachgebiet Psychotherapie.

doc6rglcqvo9jp194s6ooz6

Monika Gotzes-Karrasch (von links), Miriam Temme, Superintendent Holger Grünjes und Hans-Günter Schoppa unterhalten sich über die neue Einrichtung, die im Garten feierlich eröffnet wurde.

Quelle: Stephan Hartung

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr