Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sechs Iren zu Gast an der IGS

Langenhagen Sechs Iren zu Gast an der IGS

An der IGS Langenhagen heißt es wieder einmal "Welcome!" Zum vierten Mal besucht eine Gruppe nordirischer Austauschschüler die Schule. Für zehn Tage bleiben die sechs Jugendlichen vom St. Columbs' College in Derry nun bei ihren deutschen Gastfamilien.

Voriger Artikel
Schüler übernehmen die Firmenleitung
Nächster Artikel
Trio stiehlt Handtasche aus einem Hotel

Die IGS-Schüler und die Austauschschüler aus Nordirland freuen sich mit ihren Lehrerinnen auf ein buntes Programm.

Quelle: privat

Langenhagen. Ein bisschen überwältigt sind die nordirischen Jungen noch von den ganzen Eindrücken, die seit wenigen Tagen auf sie eingeprasselt sind. Bevor sie sich mit ihrer Deutschlehrerin Marion Lübbeke auf den Weg nach Langenhagen machten, schauten sie sich noch Berlin an. "Modern" finden die Schüler Deutschland und die IGS "fantastisch". Auch das erste Treffen mit ihren Gastfamilie sei bei allen gut abgelaufen. Am Freitagvormittag begrüßten Schulleiter Timo Heiken und Lehrerinnen Martina Jelitko und  Christina Berndt, die den Austausch von Seiten der IGS betreut, die Zehntklässler dann ganz offiziell.

Seit vier Jahren findet der Austausch mit dem Katholischen Jungengymnasium im Nordwesten des Landes statt. Den Kontakt zwischen den beiden Schulen hatte damals eine ehemalige Sprachassistentin hergestellt. Lübbecke selbst stammt aus Engelbostel, doch seit mehr als 30 Jahren lebt sie in Nordirland und unterrichtet dort ihre Muttersprache. "Wir sind dort eine der wenigen Schulen, die Deutsch als Fremdsprache anbieten", erzählt sie. An dem College lernen etwa 220 Schüler Deutsch, sechs von ihnen sind nun in Langenhagen. "Die letzten Jahre waren es immer deutlich mehr Austauschschüler", berichtet Lübbeke. Die "UK-German Connection" fördert das Projekt finanziell. Diese ist eine bilaterale Initiative der deutschen und britischen Regierungen, des British Council und des Pädagogischen Austauschdienstes.

Der Gruppe steht ein buntes Programm bevor: Sie gehen zu einem Hannover 96-Spiel und besichtigen den Flughafen. Ganz besonders freuen sich sowohl die Iren als auch die Deutschen auf den Heidepark Soltau. Aber auch etwas arbeiten müssen die Austauschschüler: Jeder absolviert drei Tage lang eine Hospitation in einem Betrieb. Unter anderem im Krankenhaus, bei der Polizei oder in der Grundschule schnuppern sie in die deutsche Arbeitswelt hinein. Ziel des Austausches für die hiesigen Schüler sei vor allem, flüssiges Englisch sprechen zu lernen. Gar nicht so leicht, schließlich haben die Iren einen deutlich hörbaren Akzent. "Das ist so, als würde man versuchen, in Bayern deutsch zu lernen", sagt Lübbeke lachend.

Von Elena Everding

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr