Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Stehende Ovationen für Willi Minne

Godshorn Stehende Ovationen für Willi Minne

Vom Ende einer Ära sprechen an diesem Dienstagabend etliche Kommunalpolitiker in der Sitzung des Ortsrates, denn nach 30 Jahren in dem Gremium und 15 Jahren als Ortsbürgermeister verabschiedete sich Willi Minne. Er war zur Kommunalwahl nicht mehr für den Ortsrat angetreten.

Voriger Artikel
Chelsea triumphiert 
erst nach Mitternacht
Nächster Artikel
Ute Biehlmann-Sprung folgt auf Minne

Ute Biehlmann-Sprung dankt Willi Minne für seine Arbeit als Ortsbürgermeister in Godshorn.

Quelle: Bismark

Godshorn. "Eine Ära endet, denn Willi Minne verlässt den Ortsrat", sagte seine Stellvertreterin Ute Biehlmann-Sprung, die ihm einen geschliffenen Glaswürfel im Namen des Ortsrates übergab. Dies bedeute ihr eine besondere Ehre. "In den 15 Jahren als Ortsbürgermeister habe ich dich engagiert, zuverlässig und pflichtbewusst erlebt", sagte sie. Minne verlasse zwar den Ortsrat, nicht aber das politische Parkett - schließlich bleibe er stellvertretender Bürgermeister und Ratsmitglied der SPD-Fraktion.

Sein Fraktionskollege Ulrich Weyel sagte, das Wahlergebnis spiegele die Unzufriedenheit der Wähler mit der bisherigen Politik wider und er hoffe, dass die jetzt Gewählten ihrer Verantwortung gerecht werden. Gleichwohl: "Willi Minne war das politische Gesicht Godshorns, und auch dieses Mal wurde sein Wahlergebnis in der Stadt nicht übertroffen." Als Ortsbürgermeister sei Minne für alle Menschen dagewesen und habe sich um die Alltagssorgen gekümmert.

Minne sagte zum Abschied: "30 Jahre im Ortsrat sind eine lange Zeit, die ich nicht missen möchte." Er danke allen Kollegen, mit denen er habe arbeiten dürfe. "Wir haben immer an einem Strang gezogen, nämlich dem, der für Godshorn gut war." Das sollte auch in Zukunft der Fall sein: "Denken sie immer daran, dass sie nicht für die Partei oder Gruppe arbeiten, sondern für Godshorn", gab Minne den bisherigen und neuen Ortsratsmitgliedern mit auf den Weg. Das sehr gute Miteinander zwischen allen Fraktionen im Sinne der Ortschaft sehe er als einen großen Erfolg in seiner Amtszeit an, sagte er am Rande der Sitzung. Als Tiefpunkt bezeichnete er die Diskussion um die Unterbringung von Flüchtlingen im Frühjahr, die ihn menschlich sehr getroffen habe. Daraufhin habe er seine Entscheidung geändert, noch einmal für den Ortsrat zu kandidieren. 

Er dankte auch den Godshornern, die ihm das Vertrauen geschenkt hätten, und den Zuhörern, die auch dann in die Sitzung gekommen seien, wenn nichts Interessantes auf der Tagesordnung gestanden habe. "Ich bin ja  nicht weg, sondern nehme weiterhin als Ratsmitglied die Verantwortung für Godshorn wahr." Er gehe mit einem lachenden und weinenden Auge, aber: "Das Leben ist, wie es ist."

Die Zuhörer im gut gefüllten Dorfgemeinschaftshaus verabschiedeten Minne mit stehenden Ovationen.

doc6sd1yosvzgkk8n6jeiz

Ute Biehlmann-Sprung dankt Willi Minne für seine Arbeit als Ortsbürgermeister in Godshorn.

Quelle: Bismark
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr