Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Sind von der Sparkasse enttäuscht“

Langenhagen „Sind von der Sparkasse enttäuscht“

Nach Seniorenbeirat, Kirchen, Wohltätigkeitsverbänden und der Langenhagener Stadtverwaltung protestiert nun auch die SPD Engelbostel gegen die Pläne der Sparkasse Hannover, einige Standorte in den nächsten Jahren aus Profitabilitätsgründen zu schließen.

Voriger Artikel
Grabowsky ist neuer Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Geschichtsbewältigung als Flüchtlings-Chance

Neben der Filiale in Engelbostel steht auch die in Godshorn auf der Streichliste.

Quelle: Stephan Hartung (Archiv)

Engelbostel. Das Geldinstitut hatte Anfang Oktober angekündigt, die drei Filialen in Godshorn und Engelbostel sowie am Berliner Platz in Langenhagen bis 2019 zu schließen. Außerdem soll der Service in der Kaltenweider Sparkassen-Stelle reduziert werden. Dort bleibt das Beratungscenter zwar erhalten – aber mit massiv reduzierten Öffnungszeiten.

Nach den ersten Protesten aus den Orten selbst, dem Seniorenbeirat, den Kirchen und Wohlfahrtsverbänden sowie der Langenhagener Stadtverwaltung kritisiert nun auch die SPD Engelbostel das Verhalten der Sparkasse Hannover, die Filiale in Engelbostel ganz zu schließen. „Wir erwarten, dass die Automaten am jetzigen Standort erhalten bleiben“, fordert Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke.

Gerade im ländlichen Raum sei es ihrer Ansicht nach wichtig, vor Ort präsent zu sein. Denn sonst könnten speziell ältere Bewohner ihr Bargeld nicht mehr selbst holen. „Andernfalls werden sicher viele dazu übergehen, am Monatsanfang größere Beträge abzuheben und zu Hause aufzubewahren“, warnt sie mit Blick auf die zunehmenden Wohnungseinbrüche. Doch auch für die Geschäfte in Engelbostel sei ein Weggang des Geldinstituts eine große Belastung, sagt Mennecke.

Die Ortsbürgermeisterin erinnert auch daran, dass nach der Schließung der Volksbank-Filiale seinerzeit viele Engelbosteler zur Sparkasse gewechselt waren. Dabei sei ihnen die Zusage gemacht worden, dass die Sparkasse erhalten bleibe, ruft Mennecke in Erinnerung. „So stellt man kein Vertrauen her“, moniert sie. „Wir sind von diesem Schritt der Sparkasse sehr enttäuscht und hoffen, dass dieser Schritt der vollständigen Schließung noch einmal überdacht wird.“ Zumal viele Engelbosteler auch ihre Bankschließfächer dort hätten. „Auch hier gibt es keine Aussage, wo diese Fächer in Zukunft untergebracht werden können“, kritisiert die Ortsbürgermeisterin.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr