Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Polizei nimmt in Langenhagen Marktverkäuferin in Gewahrsam

Besucher mit Blumentöpfen beworfen Polizei nimmt in Langenhagen Marktverkäuferin in Gewahrsam

Mit einem tragischen Fall von gefährlicher Körperverletzung hat es die Polizei während des Wochenmarktes vor dem CCL zu tun bekommen. Sie musste eine Marktbeschickerin in Gewahrsam nehmen, die laut Zeugenaussagen plötzlich damit begonnen hatte, Besucher mit Blumentöpfen zu bewerfen. Die Polizei ließ die Frau schließlich in eine psychiatrische Klinik bringen.

Voriger Artikel
Kinder aus Langenhagen rund um Elisabethkirche getauft
Nächster Artikel
Kellerwohnung brennt vollständig aus
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)

Langenhagen. Am Sonnabend gegen 12.45 Uhr hatten sich Zeugen des Zwischenfalls bei der Polizei gemeldet. Die Frau, so hieß es, habe mit zum Teil metallenen Blumentöpfen nach arglosen Passanten geworfen und diese zum Teil auch getroffen. Als die Polizei zum Tatort kam, fand sie eine äußerst aggressive Frau vor, die sich weder von den Polizeibeamten noch von der soeben eingetroffenen Tochter beruhigen ließ. Die Frau musste deshalb von den Polizisten unter Zwang ins benachbarte Kommissariat gebracht werden. Dort berichtete die Tochter, dass die 51-jährige Mutter seit längerem unter einer psychischen Erkrankung leide, die unter Umständen durch das drohende Gewitter am Sonnabend erneut einen Schub erfahren habe.

Im Einvernehmen mit der Tochter ließ die Polizei die Frau in eine psychiatrische Klinik einweisen. Weil es sich bei den Gegenständen um zum Teil sehr massive Blumentöpfe gehandelt habe, musste die Polizei die Frau von Amts wegen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung anzeigen. Wegen der Erkrankung gehen die Ermittler derzeit jedoch davon aus, dass die Frau nur eingeschränkt schuldfähig ist.

Um den Vorfall aufklären zu können, bittet die Polizei auch jene Zeugen, die sich noch vor Eintreffen der Beamten entfernt hatten, sich im Kommissariat unter der Telefonnummer  1094217 zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr