Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Posaunenchor feiert 25-Jähriges

Krähenwinkel Posaunenchor feiert 25-Jähriges

Musik beschwingt. Musik erfreut. Auch den Posaunenchor der Matthias-Claudius-Kirche. Nach einem Vierteljahrhundert sind die Hobbymusiker nach wie vor hoch motiviert, lassen sich nach eigenem Bekunden auf alles ein. Nun feiert der Posaunenchor sein 25-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Keine Lösung für den Schulstandort?
Nächster Artikel
Ehrhardt neuer Leiter im Ordnungsamt

Robert Klassen (von links), Hildegard Weis, Gerlinde Greeske, Ernst Schmidt und Gernhard Brase freuen sich auf die Feierlichkeiten anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Posaunenchors der Matthzias-Claudius-Kirche.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Krähenwinkel. Am 22. Mai steigt deshalb ein besonderes Konzert. Derweil blicken die Musiker auf ihre Gründung zurück. 1991 haben der ehemalige Pastor Heinz-Gerhard Weis mit Hildegard, Helga und Stefan Weis, Ernst Schmidt, Sebastian Schott sowie Uta Schott-Galas den Posaunenchor ins Leben gerufen. Unterstützt wurden sie damals von Gerhard Brase, der den Chor in Fuhrberg leitete und gleichzeitig die sechsköpfige Gruppe unterrichtete. Bereits ein Jahr später übernahm Stanislaw Malek, Musikschuldirektor aus Mellendorf, die Leitung. Er gab Einzelunterricht für jeweils zwei erwachsene Bläser und auch jugendliche Anfänger. „Der Chor war immer mit Jugendlichen durchmischt“, berichtet Gerlinde Greeske, die zusammen mit Uta Schott-Galas das Jubiläumskonzert organisiert.

2001 folgte Kantorin Hildegard Weis. 2007 übernahm die Musikstudentin Rebecca Rolke die Leitung. Im gleichen Jahr wurde der Förderkreis Kirchenmusik gegründet. „Heute zählt der Kreis 50 zahlende Mitglieder“, berichtet Greeske. Der Berufsmusiker Keiji Takao setzte während seiner Ägide von 2011 bis 2015 auf Popmusik - auch bei Kirchenkonzerten. „Wir hatten immer viel Glück mit den Leitern - und sie wurden immer besser“, sagt Greeske. Mittlerweile ist der 25-jährige Musikstudent Robert Klassen der neue Leiter. „Alle sind lernwillig, und es gibt immer noch Luft nach oben“, meint er.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr