Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Krimi in Altenhorst um den Schützenkönig

Langenhagen Krimi in Altenhorst um den Schützenkönig

Es war ein echter Krimi – und am Ende gab es eine knappe Entscheidung zugunsten von Uwe Burgmüller. Beim letzten Schießen vor der Sommerpause um die Königswürden des Schützenvereins Hainhaus, Maspe, Twenge und Altenhorst bewies Burgmüller die ruhigste Hand und wurde König der Seestädter Schützen.

Voriger Artikel
Defektes Kabel legt Telekom-Netz lahm
Nächster Artikel
Zwei betrunkene Unfallfahrer flüchten

Sie erlebten ein spannendes Königsschießen: Günter Reiche, Schießsportleiterin Gudrun Heyne, 2. Kaiser Wilhelm Dusche, Uwe Burgmüller, Dieter Frede und Klaus Sommerfeld.

Quelle: privat

Kaltenweide. Wie immer wurde der Wettkampf von der Schießsportleiterin Gudrun Heyne mit Unterstützung von Schießwart Dieter Frede geleitet. Nach mehrmaligem Stechen verwies Burgmüller die Schützin Edeltraut Dreyfuß auf den zweiten Platz. Auch die Kaiserwürde – dabei dürfen nur ehemalige Könige oder Königinnen teilnehmen – wurde an diesem Tag vergeben: Auch bei diesem Vergleich war die Spannung des Wettkampfs nicht zu überbieten. Nach viermaligem Stechen setzte sich Dieter Frede vor Wilhelm Dusche und Klaus Sommerfeld durch.

Da die Damenriege des SV Altenhorst in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, waren die Schützendamen zu einem früheren Termin zusammengekommen, um eine Jubiläumskette auszuschießen. Die Siegerin wird allerdings erst auf dem Schützenfest bekannt gegeben.

Das Fest wird in diesem Jahr am Sonnabend, 13. August, und Sonntag, 14. August, im und am Schützenhaus in Altenhorst stattfinden. Die Firma Lumm Catering sorgt dabei wieder für das Festessen am Sonntag. Karten für das Festessen können ab sofort bei dem Vereinsvorsitzenden Günter Reiche unter der Rufnummer (01 60) 99 78 29 80 oder bei Wilhelm Dusche unter Telefon (05 11) 73 27 99 bestellt werden.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr