Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Singend spielerisch die Sprache lernen

Langenhagen Singend spielerisch die Sprache lernen

Der Langenhagener Singkreis bietet ein wohl einmaliges Projekt an – das Singen mit Flüchtlingen. In dem Ensemble herrscht Einigkeit, dass gemeinsames Musizieren ein ausgezeichneter Weg der Integration ist.

Voriger Artikel
Mimuse lebt mit Provisorium
Nächster Artikel
Schüler besprühen Wand – ganz legal

Die musikalische Leiterin des Singkreises, Elisabeth Pape, hat viel Freude bei der offenen Chorprobe.

Quelle: privat

Langenhagen. Die Bemühungen sind zudem von Erfolg gekrönt. Vier neue Bassstimmen konnten trotz des immensen Nachwuchsmangels der Chöre bereits dazugewonnen werden - allesamt junge Männer aus Eritrea.

„Singen hilft bei der Integration.“ Daran lässt Sabine Spieker keinen Zweifel. Die zweifache Mutter engagiert sich allerdings nicht nur als Vorsitzende im Langenhagener Singkreis, sie ist auch eine der vielen ehrenamtlichen Deutschlehrerinnen in den diversen Flüchtlingsunterkünften der Stadt.

Nach der Lektüre eines Zeitungsberichtes ist die Langenhagenerin auf die Idee gekommen, den Singkreis für Flüchtlinge zu öffnen. Dabei stieß sie bei den derzeit 25 Mitgliedern auf offene Ohren. „Denn für gelebte Vielseitigkeit steht unser Chor“, betont Spieker im Gespräch mit dieser Zeitung - „generationsübergreifend“. Nach ein wenig Plakatwerbung und mithilfe des Integrationsbeirates hat der Singkreis nun vier neue Bassstimmen gefunden. Die jungen Männer stammen allesamt aus Eritrea, die nun regelmäßig donnerstags im Musikraum der IGS zwischen 19.30 und 21.30 Uhr proben.

Positiver Nebeneffekt: „Sie lernen mit dem Singen spielerisch die Sprache“, sagt Spieker. Zusätzlich können so auch Kontakte zu den „Alt-Langenhagenern“ geknüpft werden. „Singen geht über alle Grenzen und verbindet“, beschreibt das die 48-Jährige. „Die Menschen sind für uns eine große Bereicherung“, ergänzt sie.

Genau aus diesem Grund hat der Singkreis nun am Donnerstagabend erstmals in der Flüchtlingsunterkunft im Alten Zollkrug eine offene Chorprobe angeboten. „Um den einen oder anderen die Scheu zu nehmen“, begründet das Spieker. Und die Bemühungen waren offenbar von Erfolg gekrönt: Viele Bewohner, vor allem auch Kinder, nutzten diese willkommene Abwechslung, um mit der musikalischen Leiterin des Singkreises, Elisabeth Pape, und dem Ensemble an der Stimmbildung zu arbeiten.

Mit Blick auf die vielen Chöre, die unter Nachwuchsmangel leiden, empfiehlt Spieker ihnen, es dem Singkreis nachzutun und spricht auch von einem probaten Mittel der Mitgliederwerbung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr