Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Spaziergänger entdecken Leichenteile am Wietzesee

Langenhagen Spaziergänger entdecken Leichenteile am Wietzesee

Spaziergänger haben am Montagnachmittag am Wietzesee in Langenhagen Leichenteile entdeckt. Da sie in einem Müllsack verpackt waren, geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Die Hintergründe des Verbrechens sind noch vollkommen unklar.

Voriger Artikel
Bauwagen strahlt wieder
Nächster Artikel
Special Olympics an der Rennbahn

Der Wietzesee ist bei gutem Wetter bei Badegästen beliebt. Jetzt wurden an dem See Leichenteile entdeckt. 

Quelle: Elsner

Langenhagen. Der Hund des Mannes war beim Spielen im Wasser an der Südseite des Gewässers auf einen Müllsack gestoßen, in dem Teile einer bislang nicht identifizierten Leiche verpackt waren. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. „Es steht einwandfrei fest, dass es sich um menschliche Überreste handelt“, sagte ein Behördensprecher. Die Kripo sicherte am Fundort des Sacks bis in den Abend hinein Spuren. Sie werden in den kommenden Tagen ausgewertet.

Ob es sich bei dem Opfer um einen Mann oder eine Frau handelt, ist noch unklar. Nicht fest steht bislang ebenfalls, ob der Leichnam vollständig ist. Die Ermittler sind auf die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung angewiesen. Sie werden voraussichtlich ein paar Tage in Anspruch nehmen, weil die Leichenteile nach Angaben der Polizei bereits längere Zeit im Wasser gelegen haben. Die Frage, ob die Teile der Leiche bekleidet waren oder nicht, wollte die Behörde am Abend nicht beantworten. Nach dem Fund flog ein Hubschrauber den See ab, um möglicherweise weitere Säcke zu entdecken. Die Suche verlief negativ.

Spaziergänger haben am Montagnachmittag am Wietzesee in Langenhagen Leichenteile entdeckt. Da sie in einem Müllsack verpackt waren, geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Die Hintergründe des Verbrechens sind noch vollkommen unklar.

Zur Bildergalerie

Die Mordermittler der hannoverschen Polizei bearbeiten derzeit einen Fall, bei dem die Leiche bis heute nicht vollständig ist. Im vergangenen Sommer waren im Mittellandkanal mehrere Plastiksäcke gefunden worden. Sie enthielten die zerstückelte Leiche des 70-jährigen Bernd M. aus Herrenhausen. Mit dem Fund vom Wietzesee könnte der fast ein Jahr alte Mordfall möglicherweise eine neue Wendung nehmen.

Ungeklärt ist auch ein weiterer Mordfall, bei dem der Täter sein Opfer zerstückelt hatte. Am Neujahrsmorgen des Jahrs 2010 wurde die damals 24-jährige Monika P. ermordet. Wenige Tage später entdeckten Spaziergänger Teile der Leiche in Müllsäcken verpackt am Ufer der Ihme. Auch von dieser Leiche fehlen bis zum heutigen Tag einige Teile.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr