Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Spende versüßt Familien das Fest

Langenhagen Spende versüßt Familien das Fest

Innerhalb weniger Tage sind der Elisabethkirchengemeinde bei der Wunschbaumaktion die 63 am Christbaum hängenden Sterne regelrecht von den Zweigen gerissen worden - gegen eine Spende. Dafür sind nun 63 Weihnachtspakete für Flüchtlingsfamilien in städtischen Unterkünften gepackt worden.

Voriger Artikel
Eishalle bekommt eigenes Lied
Nächster Artikel
Walsroder Straße ist endlich wieder frei

Sind vom Erfolg überwältigt: Die Sozialarbeiterin Susanne Waas-Hanssen (links) und ihre Kollegin Johanna Jakubovics (rechts) nehmen die Präsente von Pastorin Bettina Praßler-Kröncke in Empfang.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. „Ich bin begeistern von der Begeisterung der Langenhagener, einen Stern vom Baum zu nehmen“, berichtet Initiatorin und Pastorin Bettina Praßler-Kröncke jetzt bei der Übergabe der Geschenkpakete an Susanne Waas-Hanssen und ihrer Kollegin Johanna Jakubovics vom Sozialdienst der Stadt. Sie verteilen nun die Präsente an die 63 Flüchtlingsfamilien.

Vielfach sei pro Stern weit mehr gespendet worden als ursprünglich vorgesehen. Und einige Menschen spendeten immer noch, sagt Praßler-Kröncke. Dabei hatte sie nach eigenem Bekunden zunächst Sorge, dass Sterne am Baum hängenbleiben könnten. Doch nun sind rund 2200 Euro zusammengekommen. „Ich bin überwältigt von dem Zuspruch.“

Rückblick: Als die Idee Anfang Dezember geboren wurde, lebten 63 Flüchtlingsfamilien mit Kindern in städtischen Unterkünften. Um ihnen zu Weihnachten eine Freude zu machen, wurde die Aktion gestartet. Dazu hatten Kinder der Elisabeth-Kita entsprechende Sterne gebastelt und an den Weihnachtsbaum in der Kirche gehängt. „Bereits am Sonntagnachmittag beim Weihnachtsmarkt waren die Sterne ausverkauft“, erzählt Praßler-Kröncke.

Im Anschluss hatten zwei Ehrenamtliche des kirchlichen Besuchsdienstes und zwei Praktikantinnen sprichwörtlich alle Hände voll zu tun, um die Geschenkpakete zu packen. Darin sind nicht nur Schal und Mütze von einer Ausstellerin des Weihnachtsmarktes gestiftet, sondern auch ein 35-Euro-Gutschein von Famila. Ursprünglich war weniger geplant - doch dank der Spendenbereitschaft konnte aufgestockt werden. „Damit sich die Familien auch etwas Individuelles aussuchen können“, erläutert die Pastorin. Dabei habe sie eng mit der Langenhagener Filiale an der Hans-Böckler-Straße zusammengearbeitet. Mehr noch: Das Geschäft spendierte auch noch Schreibutensilien und Dutzende neuer Stofftiere.

Ehrenamtliche sind gefragt

Und mit noch einer Überraschung wartet Pastorin Bettina Praßler-Kröncke auf. Angesichts der Flüchtlingsunterkünfte Am Pferdemarkt und künftig auch an der Leibnizstraße plant die Elisabethkirchengemeinde Deutschunterricht anzubieten. „In enger Absprache mit den anderen Initiativen.“ Dazu werden noch Ehrenamtliche gesucht, betont sie. Sie können sich unter Telefon (05?11) 77?39?43 bei der Pastorin melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr