Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Maroder Okerweg wird nun saniert

Langenhagen Maroder Okerweg wird nun saniert

Die Langenhagener Stadtverwaltung lässt in den nächsten Wochen den Okerweg sowie eine Brücke über den Scheidegraben nordwestlich von Engelbostel sanieren. Diese Engpässe sind dann nicht zu passieren. In beide Bauprojekte werden etwa 360.000 Euro investiert.

Voriger Artikel
Mit Graffiti wird die Kommunikation bunt
Nächster Artikel
Vier Bürgermeister sind Ball-Schirmherren

Auf dem Okerweg wird es am nächste Woche eng für die Anlieger.

Quelle: Symbolbild (Archiv)

Langenhagen. Der schlechte Zustand des Okerwegs in Langenhagen macht es nötig: Ab nächste Woche Montag, 10. Oktober, lässt die Stadtverwaltung den Okerweg sanieren – von Grund auf. Die auf etwa neun Wochen veranschlagten Arbeiten kosten voraussichtlich 280.000 Euro, teilt Rathaussprecherin Juliane Stahl mit.

Bei der Sanierung werde nicht nur die Fahrbahn, sondern auch der Regenwasser- und Schmutzwasserkanal einschließlich der Hausanschlussleitungen erneuert. „Die Bauarbeiten werden unter Vollsperrung durchgeführt, so dass die angrenzenden Grundstücke nicht angefahren werden können“, teilte Stahl weiterhin mit. Zu Fuß seien sie aber zu erreichen.

Nähere Informationen werden von der Baufirma Anton Müsing Tiefbau aus Wolfsburg per Infoblatt kurz vor Baubeginn den Anliegern bekanntgegeben.

zudem lässt die Stadtverwaltung auf dem Verbindungsweg zwischen Heitlingen und der Nordbahn des Flughafens nordwestlich von Engelbostel die Brücke über den Scheidegraben erneuern. Die Arbeiten sollen nächste Woche Mittwoch, 12. Oktober, beginnen und bis voraussichtlich zum 25. November dauern. Dafür muss der Weg komplett gesperrt werden.

Der marode Zustand des Brückenbauwerks sei bei der turnusmäßigen Inspektion festgestellt worden, teilt Rathaussprecherin Juliane Stahl mit. Sie weist darauf hin, dass Umleitungen nicht ausgeschildert werden, Anlieger müssen den Bereich umfahren. Die Sanierung kostet Stahls Angaben zufolge etwa 81.000 Euro.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr