Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Mirko Heuer wünscht EDC viel Erfolg

Langenhagen Mirko Heuer wünscht EDC viel Erfolg

Das Schicksal der in finanziellen Nöten steckenden Entertainment Distribution Company (EDC) mit ihrem CD-Presswerk in Langenhagen – derzeit wird von den Sachverwaltern ein Investor gesucht – lässt auch Bürgermeister Mirko Heuer nicht kalt. Allein auch wegen der Arbeitsplätze.

Voriger Artikel
Stadt informiert über Flüchtlingsquartier
Nächster Artikel
Einbrecher scheitern an stabilen Türen

EDC in Langenhagen steckt derzeit in finanziellen Schwierigkeiten und sucht einen Investor.

Quelle: Katrin Kutter

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen pflege eine langjährige Beziehung zu dem Unternehmen, betonte der Verwaltungschef jetzt auf Anfrage. "Es hat sich eine Verbundenheit entwickelt, die ebenso wie in guten Zeiten auch in auch kritische Situationen greift“, hebt Heuer hervor. Aus diesem Grund habe die Stadtverwaltung bereits mit einem Sachverwalter des Schutzschirmverfahrens sowie dem Wirtschaftsministerium Gespräche geführt. Dabei sei Heuers Angaben zufolge unter anderem signalisiert worden, „dass Langenhagen gerne die Entwicklungen von Lösungen unterstützen wird“. „Ich wünsche daher EDC – auch im Interesse der Mitarbeiter – für das anstehende Sanierungsverfahren viel Erfolg.“

Wie berichtet, strebt der CD-Hersteller in Langenhagen – das Unternehmen beschäftigt aktuell 740 Mitarbeiter sowie weitere 80 Leiharbeiter an der Emil-Berliner-Straße – eine Restrukturierung an. Ungeachtet der Probleme läuft die Produktion am hiesigen Standort vorläufig in vollem Umfang weiter.

Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von 89 Millionen Euro erzielt und dabei einen Verlust im hohen einstelligen Millionenbereich hinnehmen müssen. Diese resultieren aus derzeit niedrigen Preisen im CD-Geschäft. Außerdem bestehen Pensionslasten, für die das Unternehmen Rückstellungen in Höhe von 25 Millionen Euro gebildet hat. Probleme bereitet der Logistikbereich, den die EDC in den vergangenen Jahren als zweites größeres Geschäftsfeld aufgebaut hat. Das Unternehmen wollte sich damit unabhängiger vom CD-Geschäft machen, das wegen der Internetkonkurrenz schrumpft. Andere Aktivitäten wie etwa die Produktion von Spritzgussteilen für die Autoindustrie, E-Zigaretten oder die Rückkehr zum Pressen von Vinyl-Schallplatten haben bisher nicht zum Erfolg geführt.

Von Sven Warnecke und Bernd Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr