Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stühlerücken in den Ortsräten beginnt

Langenhagen Stühlerücken in den Ortsräten beginnt

Gänzlich unaufgeregt hat Ortsbürgermeister Willi Minne am Dienstagabend die Ortsratssitzung geleitet – dabei verabschiedet sich der SPD-Politiker mit dieser Sitzung aus dem Gremium.

Voriger Artikel
Stadt ordnet Radwege neu
Nächster Artikel
Stadt beendet Sommersaison auf Betriebshof

Die letzte Sitzung als Ortsbürgermeister: Willi Minne beendet seine kommunalpolitische Arbeit im Ortsrat Godshorn.

Quelle: Bismark

Langenhagen. Noch nicht einmal eine halbe Stunde dauerte die Beratung im Dorfgemeinschaftshaus, dann schickte einer der dienstältesten Ortsbürgermeister der Stadt seine Kollegen und die Zuhörer in den Feierabend. Dabei leitete Minne die Sitzung zum letzten Mal: Nach persönlichen Attacken rund um die Planungen für ein Flüchtlingsheim hatte er sich entschieden, nicht mehr für den Ortsrat zu kandidieren – künftig vertritt er seine Ortschaft und seine Partei ausschließlich im Rat.

Ab 1. November konstituieren sich die neuen Ortsräte, überall rücken neue Mitglieder für erfahrene Politiker nach.

Engelbostel: Die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWE) mit Matthias Schreiber und Matthias Jürgens kann die Mehrheit bestimmen: Je drei Sitze haben die SPD mit Gudrun Mennecke, Wilhelm Eike und Daniel Köster sowie die CDU mit Bettina Auras, Eric 
Mürau-Balke und Hendrik Christian Brandes errungen. Die Grünen sind mit Karin Eggers vertreten. Nicht mehr dabei sind Eckart Brix, Johann-Wolfgang Strauß und Mike Scheer.

Godshorn: Für die SPD arbeiten Tim Julian Wook, Ulrich Weyel, Sven Maurer und Oliver Tuntke mit, für die CDU Ute Biehlmann-Sprung, Ralf Mahlberg, Ulrich Müller und Lothar Pätz mit. Die BBL hat mit Bernd Lachmann und Bernd Juhrig zwei Mandate errungen, die Grünen mit Habibollah Eslami-Mirabadi eines. Ihre Arbeit in dem Gremium beenden neben Minne auch Georg Weinbrenner, Rüdiger Böger, Ralf Kloos und Marcus Lehmann.

Kaltenweide: Die SPD bleibt mit den vier Mitgliedern Wolfgang Langrehr, Dagmar Janik, Louisa Langrehr und Alfredo Esteban Puls stärkste Fraktion, kann aber mit Michael Horn von den Grünen nicht mehr die Mehrheit bilden. Drei Sitze übernimmt die CDU mit Reinhard Grabowsky, Marc Dennis Münkel und Ulrike Tarras-Stoellger. Die BBL ist mit Jens Mommsen und Domenic Veltrup vertreten, die WG-AfL mit Andreas Eilers. Nicht mehr dabei sind Dirk Musfeldt, Jörg Prick, Dalal Saleh, Annette Spremberg und Sigrun Stoellger.

Krähenwinkel: Die CDU behauptet sich mit den vier Mandaten von Andreas Hartfiel, Steffen Hunger, Horst Waldfried und Ralf Seeßelberg als stärkste Fraktion, gefolgt von der SPD mit Marc Köhler, Hannes Milatz und Susanne Wöbbekind. Für die Grünen arbeitet Marion Kellner, für die FDP Rainer Lütgens mit. Nicht mehr vertreten sind Karin-Petra Behrens, Brigitte Capelle, Brunhild Lücke und Gabriele Spier.

Schulenburg: Dort teilen sich CDU und SPD die sieben Sitze. Für die CDU arbeiten wie bisher Dietmar Grundey, Hella Dosdall, Lutz Döpke und Thorsten Müller mit. Die SPD hat drei Fraktionsmitglieder mit Friedhelm Grote, Klaus Gerson und Fadil Duran. Heinrich Kohne sitzt nicht mehr in dem Gremium.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr