Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Vorhang auf:
 Theatersaison 
startet wieder

Langenhagen Vorhang auf:
 Theatersaison 
startet wieder

Auf die Treue seiner Abonnenten kann sich das Theater für Niedersachsen (TfN) verlassen: Für die neue Saison haben sich bereits 226 Abonnenten angemeldet – in der letzten Saison des unsanierten Theatersaals waren es 260.

Voriger Artikel
Stau droht an der Hauptkreuzung
Nächster Artikel
Politiker besuchen Ärzte

Michaela Allendorf (Betty Johnson), Dennis Habermehl (Vic Johnson), Gotthard Hauschild (Henry Perkins), Simone Mende (Jean Perkins) vom Theater für Niedersachsen eröffnen mit dem Stück "Funny Money" die neue Saison.

Quelle: falk von traubenberg

Langenhagen. Während der Spielzeit 2015/16 musste das TfN-Ensemble improvisieren, weil der Theatersaal wegen der Umbauten nicht zur Verfügung stand. „Wir hatten den Abonnenten angeboten, dass wir sie nach Hildesheim ins Theater fahren und sie dort sechs Vorstellungen besuchen können“, sagt Intendant Jörg Gade. Dieses Angebot hätten 48 von ihnen genutzt.

Seit Wochen nun bereiten Gade und sein Team die neue Spielzeit vor, im inzwischen sanierten Theatersaal. „Dass am Ende der Zeitplan gehalten wurde und wir pünktlich starten können, freut uns natürlich sehr“, sagt der Intendant. Das Programm startet zum gewohnten Mittwochs-Termin am 19. Oktober mit der Komödie „Funny Money“. Es folgen das Musical „Cabaret“ am 9. November, der Büchner-Klassiker „Dantons Tod“ am 14. Dezember und das Musical „Unfassbar nah“ am 18. Januar. Zum ersten Mal stehen in dem Musical „Avenue Q“ wie in der Muppet-Show Puppen und Menschen gleichermaßen auf der Bühne. Die nicht ganz jugendfreie Aufführung ist für den 8. Februar geplant. Mit dem Schauspiel „Verbrennungen“ geht das Programm am 15. März weiter. „Dieses zeitgenössische Stück hat einen ganz aktuellen Bezug“, sagt Gade, denn es spiele im Nahen Osten in einer bürgerkriegsähnlichen Situation. Eine Detektivgeschichte erwartet die Besucher am 26. April mit „Supergute Tage oder die Sonderbare Welt des Christopher Boone“. Mit dem Fontane-Klassiker „Effi Briest“ endet die Saison im Theatersaal an der Rathenaustraße 14. Alle Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr.

Das kleine Abonnement umfasst erneut vier Vorstellungen, das große acht Aufführungen. Die Preise bleiben auch nach dem Umbau unverändert, wie Gade sagt. Seinen Angaben zufolge liegen die Preise für acht Theaterabende bei 60 bis 148 Euro, bei vier zwischen 30 und 74 Euro. „Noch können sich Interessierte für ein Abonnement anmelden“, sagt Gade. Derzeit erstelle das Serviceteam den Sitzplan für die Buchungen, es sei erreichbar unter Telefon (0 51 21) 16 93 16 93. Dort könnten Theaterfreunde auch Einzelkarten bestellen.

Vor dem offiziellen Start werden sich auch die TfN-Techniker die Spielstätte anschauen, damit am 19. Oktober alles funktioniert. „Ich werde den Theatersaal an dem Abend auch das erste Mal erleben“, sagt der Intendant und setzt dabei wie bei allen anderen TfN-Terminen auf ein ausverkauftes Haus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr