Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Der Verein Notfelle erfährt auch mal Hilfe

Langenhagen Der Verein Notfelle erfährt auch mal Hilfe

"Nomen est omen" - der Name ist ein Zeichen lautet eine lateinische Redensart: Und so kümmert sich der Verein Notfelle Langenhagen um ausgesetzte Katzen. Dahinter stecken viele Ehrenamtliche, die ihr Engagement aus eigener Tasche bezahlen. Das unterstützt nun auch die Siegbert-Henseler-Stiftung.

Voriger Artikel
George Orwell war seiner Zeit wohl voraus
Nächster Artikel
Unbekannte rauben Imbiss und Hotel aus

Die Katzenbabys leben aktuell noch in der Wohnung von Christel Nissel.

Quelle: Stephan Hartung

Langenhagen. Christel Nissel ist im Vorstand des Vereins Notfelle Langenhagen. Aktuell betreut sie in ihrer Wohnung im Hindenburgviertel sieben Katzen, die zwischen acht Wochen und vier Jahren alt sind. Ausgesetzt wurden die Katzen an den Stellen, die Nissel "als Klassiker, und zwar zu jeder Jahreszeit - nicht nur im Sommer" bezeichnet: Industriegebiete, Campingplätze und Gartenkolonien. 

Die Katzen sind zumeist krank und müssen aufgepäppelt werden. Die entsprechende Entwurmung, notwendige Medikamente und Tierarztbesuche kosten Geld. Vor allem auch die Kastration - denn ein Vermehrung soll natürlich ausgeschlossen werden. Beim örtlichen Drogeriemarkt kennt man Nissel schon - alle zwei Tage kauft sie eine Sechs-Liter-Tüte mit Streu. Die Siegbert-Henseler-Stiftung hat bei ihrer jährlichen Ausschüttung mehrere Vereine bedacht, unter anderem die Notfelle mit 150 Euro.

Dieses Geld hilft weiter, deckt aber gerade mal die Kosten für drei Kastrationen. Christel Nissel verkauft an jedem Sonnabend auf dem Flohmarkt an der Neuen Bult Trödelsachen - die Einnahmen kommen der Katzenhilfe zugute. Seit nunmehr 30 Jahren kümmert sie sich um herrenlose Katzen, seit 2014 in dem damals neu gegründeten Verein Notfelle.

Um wie viele Katzen hat sich Nissel in den drei Jahrzehnten schon gekümmert? "500 waren es garantiert, bestimmt 100 davon konnten wieder aufgepäppelt und an Privatpersonen vermittelt werden", sagt die heute 79-Jährige - und holt einen Ordner heraus. "Es wird alles verwaltet. Wenn eine Katze einen neuen Besitzer erhält, dann wird das mit einem Vertrag geregelt und eine Schutzgebühr erhoben", betont die Katzenfreundin. 

Wer Interesse an einer solch seriösen Vermittlung hat und gern einer Katze ein neues Zuhause geben möchte, erreicht Christel Nissel unter den Rufnummern (0511) 731549 und (0160) 5022894.

Diese Vereine hat die Stiftung ebenfalls unterstützt

Die in Engelbostel beheimatete Siegbert-Henseler-Stiftung, eine 2003 gegründete Bürgerstiftung, unterstützt in diesem Jahr neben dem Verein Notfelle Langenhagen noch drei weitere Vereine. Die Rollstuhlsportgemeinschaft Langenhagen, die Kindergruppe des Tierschutzvereins Krähenwinkel sowie die Tischtennis-Jugendabteilung des MTV Engelbostel-Schulenburg konnten sich über jeweils 250 Euro freuen. Stiftungsvorsitzender Siegbert Henseler ist stolz darauf, dass das Stiftungskapital mittlerweile 40.000 Euro überschritten hat. Sein Ziel: Zum 15-jährigen Bestehen am 28. September nächsten Jahres soll die 50.000-Euro-Hürde geknackt werden. Bei der Gründung betrug der Grundstock gerade mal 800 Euro.

doc6weafli5w2fsp3476cx

Fotostrecke Langenhagen: Der Verein Notfelle erfährt auch mal Hilfe

Zur Bildergalerie

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr