Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehr soll bald besser fließen

Langenhagen Verkehr soll bald besser fließen

Für 1,2 Millionen Euro will die Stadt die Walsroder Straße nördlich des Langenforther Platzes umbauen - und hofft dabei auf einen sechsstelligen Zuschuss von Bund und Land.

Voriger Artikel
Sieben Tage lang Kultur pur
Nächster Artikel
Walsroder Straße wird zum Engpass
Quelle: Symbolbild

Langenhagen. Mit dem Umbau des Verkehrsknotenpunktes wollen die Planer vor allem den Autoverkehr aus Richtung Norden besser anbinden: Sie streben eine Verlängerung der Linksabbiegespur von der Walsroder auf die Bothfelder Straße an. „Momentan reicht die Aufstellfläche nur für wenige Fahrzeuge“, sagt Anette Mecke, im Rathaus für das Projekt zuständig.

Deshalb stauten sich dort häufig die Fahrzeuge und blockierten zum Teil auch die anderen Fahrspuren. Der Ausbau führe jedoch dazu, dass sich alle Spuren aus Richtung Norden verschieben. „Deshalb müssen wir den gesamten Abschnitt überplanen“, sagt Mecke und fügt hinzu, dass unter anderem einige Parkplätze auf der westlichen Straßenseite entfallen werden. „Wir gleichen dies aus, indem wir auf der östlichen Seite, also im Bereich des Kinos, mit einer Markierung weitere Stellplätze ausweisen.“ Ursprünglich hatte die Verwaltung für Parkbuchten plädiert, dies hatte die Politik jedoch abgelehnt.

Neu gestaltet wird nach Aussage Meckes auch der Geh- und Radweg zwischen Langenforther Platz und Rathenaustraße - dort führt der Weg künftig teilweise um die alten Kastanien herum.

Den Baubeginn gibt die Stadt für das Jahr 2016 an. „Wir haben den Beschluss jedoch schon jetzt benötigt, um den Antrag für den Zuschuss stellen zu können“, sagt Stadtbaurat Carsten Hettwer und fügt hinzu, dass die Stadt momentan keine Angaben darüber machen könne, wie viel Geld sie aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz erhalten werde. Damit helfen Bund und Land den Städten und Gemeinden bei der Verbesserung der örtlichen Verkehrsinfrastruktur.

„Wir gehen von einem sechsstelligen Betrag aus, schließlich handelt es sich hierbei um eine Hauptverkehrsstrecke“, sagt Hettwer. Die Gesamtkosten betragen seinen Angaben zufolge etwa 1,2 Millionen Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr