Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Verkehrsachse wird zur Einbahnstraße

Langenhagen Verkehrsachse wird zur Einbahnstraße

Pendler müssen sich bis November zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Langenforther Platz auf Umwege gefasst machen: Für die Sanierung von Wasserrohren muss die Walsroder Straße halbseitig gesperrt werden. Sie wird von Dienstag, 7. Juli, nur noch in Richtung Hannover befahrbar sein.

Voriger Artikel
Holger Kiesé verlässt seine Musiker
Nächster Artikel
Repair-Treff erlebt einen Rekordstart

Bis November wird die Walsroder Straße am Langenforther Platz zur Einbahnstraße.

Quelle: Rebekka Neander

Langenhagen. Von dem Straßenabschnitt ist eine wichtige Kreuzung betroffen: In die Rathenaustraße mit der Robert-Koch-Realschule können Autofahrer dann nur noch direkt hineinfahren, wenn sie von Norden in Richtung Hannover auf der Walsroder Straße unterwegs sind.

Wer aus Richtung Hannover kommt, muss am Langenforther Platz nach Westen auf die Godshorner Straße abbiegen und kann von dort die Rathenaustraße über die Karl-Kellner-Straße erreichen, die allerdings inzwischen zur Fahrrad-Straße umgewidmet worden ist. Parallel dazu verläuft die Straße Im hohen Felde, die auch genutzt werden kann. Nach Osten führt die Umleitung über die Bothfelder Straße. Ausgeschildert ist die Route mit dem Zeichen U13.

Anlass für die Umleitungen sind Sanierungsarbeiten am Wassernetz zwischen Langenforther Platz und Lenthehof, für das Enercity verantwortlich ist. Die Stadt hatte diese Arbeiten bereits vor Monaten mit Enercity abgesprochen. Umso verärgerter zeigte man sich im Rathaus unlängst von den kurzfristig angekündigten Arbeiten auf der A2 im Bereich Langenhagen, die zeitlich parallel verlaufen. „Hätten wir davon früher erfahren“, so Bürgermeister Mirko Heuer auf Nachfrage, „hätten wir vielleicht an dem Termin noch etwas machen können.“ Die Stadt habe aber unter allen Umständen die Sanierungsarbeiten am Versorgungsnetz beendet sehen wollen, bevor sie die Walsroder Straße an selbiger Stelle grundsätzlich umgestalten wird. „Enercity macht die Fahrbahndecke deshalb nur wieder zu, aber nicht schön“, fasst es Heuer knapp zusammen.

Für die künftige Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, der inzwischen Heuers Amtsvorgänger als Langenhagens Bürgermeister, Friedhelm Fischer, vorsteht, wünscht sich Heuer eine konstruktivere Terminabstimmung. Auch um Baustellen wie jetzt auf der Walsroder Straße und der A2 zur selben Zeit zu vermeiden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr