Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Spielplatz kostet 138.000 Euro

Schulenburg Neuer Spielplatz kostet 138.000 Euro

Spielbus mit Rutsche und Doppelschaukel für die Jüngsten, ein Gerüst zum Klettern, Balancieren, Hangeln, Rutschen und Abhängen für die Älteren - das sieht das Konzept für den künftigen Spielplatz am Bultwiesenweg vor. Darüber berät am Dienstag der Stadtplanungs- und der Umweltausschuss.

Voriger Artikel
Führungswechsel bei „Emma und Paul“
Nächster Artikel
Jutta Jörrens geht mit 180 Blumen in Rente

Mit farbigen Pfosten und Feuerdornbüschen will die Stadt verhindern, dass die Kinder künftig zu dicht an den Teich am Bultwiesenweg gehen.

Quelle: Grafik Stadt Langenhagen

Schulenburg. Im März dieses Jahres hatte der Ortsrat Schulenburg ein Gesamtkonzpet gefordert, wie die Stadt den bestehenden Spielplatz in unmittelbarer Nähe eines Teiches neu gestalten und vor allem sicherer für spielende Kinder machen kann. Denn vor fast drei Jahren starb ein siebenjähriger Junge an seinen Verletzungen, nachdem er beim Spielen eine dünne Eisfläche des Biotops betreten hatte und ins eiskalte Wasser eingebrochen war.

Nun stellte Stephanie Koll von der Abteilung Stadtgrün das mehrfach überarbeitete Konzept dem Ortsrat vor, das auch die Wege einbezieht. So weisen farbige, 2,50 Meter hohe Robinienpfosten den Jungen und Mädchen den Weg vom Durchgang der Tannenstraße zum Spielplatz. Rund um den Gewässer pflanzt die Verwaltung nun Feuerdornsträucher, eine Mischung aus Stauden und Gräsern soll die Anpflanzung ergänzen. Geschlossen wird zudem die Öffnung im vorhandenen Ballfangzaun. Mit den Pflanzen und den Pfosten will die Verwaltung verhindern, dass Kinder den Weg zum Spielplatz durch das Gebüsch und entlang des Teichs abkürzen. Für die Grünanlage rechnet die Stadt mit Kosten von 38.000 Euro - eingeplant ist es im Etat 2017 noch nicht.

Etwa 100.000 Euro kosten die Spielgeräte, die die Fachleute auf zwei getrennten Bereichen aufstellen möchten. So finden jüngere Kinder eine Spielhütte, einen Sandkasten und einen Spielbus. Auf die Älteren warten neben einem Klettergerüst und einer Dreier-Wippe auch der Street- und Skateplatz sowie der Bolzplatz. "Dieses Geld haben wir im Etat außer der Reihe angemeldet", sagte Koll, weil der Spielplatz niocht auf der Prioritätenliste stehe.

Ohne Gegenstimme passierte der Vorschlag den Ortsrat, am Dienstag, 25. Oktober, berät ab 17.45 Uhr der Ausschuss im Rathaus über das Vorhaben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr